• 10.02.2013
      05:05 Uhr
      Ernst Barlach Mystiker der Moderne | arte
       

      "Es gibt nur zwei Rassen, die geistige und die ungeistige", sagte der Bildhauer Ernst Barlach (1870-1938). Seine Werke wurden während des Dritten Reichs von den Nationalsozialisten zur "entarteten Kunst" deklariert und zum Teil vernichtet. Die Dokumentation porträtiert den Künstler, der in seinem Werk dem Menschen mit seinen kleinen, unbedeutenden Gesten nahe kommt und damit Antworten auf die Fragen seiner Zeit sucht.

      Sonntag, 10.02.13
      05:05 - 05:35 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo

      "Es gibt nur zwei Rassen, die geistige und die ungeistige", sagte der Bildhauer Ernst Barlach (1870-1938). Seine Werke wurden während des Dritten Reichs von den Nationalsozialisten zur "entarteten Kunst" deklariert und zum Teil vernichtet. Die Dokumentation porträtiert den Künstler, der in seinem Werk dem Menschen mit seinen kleinen, unbedeutenden Gesten nahe kommt und damit Antworten auf die Fragen seiner Zeit sucht.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Bernd Boehm

      Ernst Barlach ist einer der berühmtesten deutschen Künstler der klassischen Moderne und seine Werke sind weltweit in den großen Sammlungen zur Kunst des 20. Jahrhunderts vertreten. Den radikalen Veränderungen seiner Zeit begegnete der Bildhauer, Zeichner und Schriftsteller mit dem schlichten "Bild vom Menschen" und artikulierte unermüdlich die Frage nach den Grundwerten unserer Existenz. Sein Werk ist von den historischen, politischen und gesellschaftlichen Einflüssen seiner Zeit nicht zu trennen, dennoch gelang es Barlach, Werke zu schaffen, die auch heute noch aktuelle Bedeutung haben.

      Diese Idee greift der Film von Bernd Boehm auf. Er zeigt Barlach und vor allem die Werke Barlachs vor dem Hintergrund ihrer historischen und gesellschaftspolitischen Bezüge. Dabei reflektiert er die Entwicklung des Künstlers von seinen Studienjahren Ende des 19. Jahrhunderts in Dresden und Paris bis zu seinem Tod in der Zeit des deutschen Nationalsozialismus. Im Dritten Reich galt seine Kunst als entartet und wurde zum Teil vernichtet.

      Die fotografische Inszenierung und Kameraführung präsentieren die Werke Barlachs in einem zeitgemäßen und modernen Licht. Die Bildästhetik von Bernd Boehm rückt die Figuren von Ernst Barlach ins 21. Jahrhundert. Ernst Barlach als "Mystiker der Moderne" versuchte, den Zustand des inneren Menschen zu spiegeln und als Geheimnis in der äußeren Welt zu behaupten.

      Dokumentation Deutschland 2006

      Wird geladen...
      Sonntag, 10.02.13
      05:05 - 05:35 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 26.09.2022