• 19.10.2018
      23:45 Uhr
      Tracks Magazin Frankreich 2017 | arte
       

      Die Themen:

      • Shuffling
      • Ralph Gibson
      • Adilkhan Yerzhanov
      • Anupong Chantorn
      • Vampillia

      Freitag, 19.10.18
      23:45 - 00:30 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      Die Themen:

      • Shuffling
      • Ralph Gibson
      • Adilkhan Yerzhanov
      • Anupong Chantorn
      • Vampillia

       
      • Shuffling

      Shuffling entstand in den 80er Jahren in Melbourne. Heute erlebt der Fersen-und-Zehen-Tanz dank einiger viraler Clips einen zweiten Frühling. Ein Treffen mit Shuffling-Fans aus Barcelona, die diesen Tanz professionalisieren wollen.

      • Ralph Gibson

      Der Fotograf, der als Assistent von Robert Franck begann, revolutionierte die Bildsprache der 70er Jahre. Er stellte sich gegen den dokumentarischen Fotojournalismus der damaligen Zeit und wandte sich von der Werbefotografie ab, um einen eigenen Stil zu verfolgen: enge Senkrechtformate, schwarz-weiße Kontraste und eine Ästhetik zwischen Realismus und Abstraktion.

      • Adilkhan Yerzhanov

      Die surrealistisch-humorvollen Filme des jungen Regisseurs aus Kasachstan erinnern an Aki Kaurismäki und Franz Kafka. Seine Lieblingsthemen: korrupte Institutionen und Machtmissbrauch. „The Gentle Indifference of the World“ heißt sein Debütfilm, der dieses Jahr in der Reihe „Un certain regard“ in Cannes lief.

      • Anupong Chantorn

      Die vielen Skandale im korrupten Bonzen-Milieu liefern dem thailändischen Künstler zahlreiche Motive. Besonders umstritten ist er wegen seiner Kritik an den Mönchen, die er in einem Land, dessen Bevölkerung zu 95 % buddhistisch ist, als krummschnäblige Höllenkreaturen malt.

      • Vampillia

      Das 10 bis 15 Mitglieder zählende „brutal Orchestra“ aus Osaka vermischt klassische Melodien mit J-Pop und aggressive Growls.

      • Shuffling

      Shuffling entstand in den 80er Jahren in Melbourne. Heute erlebt der Fersen-und-Zehen-Tanz dank einiger viraler Clips einen zweiten Frühling. Ein Treffen mit Shuffling-Fans aus Barcelona, die diesen Tanz professionalisieren wollen.

      • Ralph Gibson

      Der Fotograf, der als Assistent von Robert Franck begann, revolutionierte die Bildsprache der 70er Jahre. Er stellte sich gegen den dokumentarischen Fotojournalismus der damaligen Zeit und wandte sich von der Werbefotografie ab, um einen eigenen Stil zu verfolgen: enge Senkrechtformate, schwarz-weiße Kontraste und eine Ästhetik zwischen Realismus und Abstraktion.

      • Adilkhan Yerzhanov

      Die surrealistisch-humorvollen Filme des jungen Regisseurs aus Kasachstan erinnern an Aki Kaurismäki und Franz Kafka. Seine Lieblingsthemen: korrupte Institutionen und Machtmissbrauch. „The Gentle Indifference of the World“ heißt sein Debütfilm, der dieses Jahr in der Reihe „Un certain regard“ in Cannes lief.

      • Anupong Chantorn

      Die vielen Skandale im korrupten Bonzen-Milieu liefern dem thailändischen Künstler zahlreiche Motive. Besonders umstritten ist er wegen seiner Kritik an den Mönchen, die er in einem Land, dessen Bevölkerung zu 95 % buddhistisch ist, als krummschnäblige Höllenkreaturen malt.

      • Vampillia

      Das 10 bis 15 Mitglieder zählende „brutal Orchestra“ aus Osaka vermischt klassische Melodien mit J-Pop und aggressive Growls.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 04.06.2020