• 19.10.2018
      19:40 Uhr
      Re: Balkan Rallye 4.000 Kilometer durch den wilden Osten | arte
       

      Unbekannte Länder, fremde Sprachen, holprige Schlagloch-Pisten. Auf Robert, Tobias und Joris wartet das große Abenteuer. Zum ersten Mal nehmen sie an einer Rallye teil. Der Balkan Express führt sie - und 169 andere Teams – 4.000 Kilometer durch Osteuropa: durch Länder wie Rumänien, Bulgarien, Albanien und Montenegro bis nach Salzburg. Ohne Navi, GPS und Autobahnen. Um einen Platz auf dem Siegertreppchen zu ergattern ringen die Teilnehmer mit Bären, setzen Schafe auf den Beifahrersitz und versuchen bulgarische LKW-Fahrer im Armdrücken zu besiegen. Dabei geht es auch um Spendengelder.

      Freitag, 19.10.18
      19:40 - 20:15 Uhr (35 Min.)
      35 Min.

      Unbekannte Länder, fremde Sprachen, holprige Schlagloch-Pisten. Auf Robert, Tobias und Joris wartet das große Abenteuer. Zum ersten Mal nehmen sie an einer Rallye teil. Der Balkan Express führt sie - und 169 andere Teams – 4.000 Kilometer durch Osteuropa: durch Länder wie Rumänien, Bulgarien, Albanien und Montenegro bis nach Salzburg. Ohne Navi, GPS und Autobahnen. Um einen Platz auf dem Siegertreppchen zu ergattern ringen die Teilnehmer mit Bären, setzen Schafe auf den Beifahrersitz und versuchen bulgarische LKW-Fahrer im Armdrücken zu besiegen. Dabei geht es auch um Spendengelder.

       

      Unbekannte Länder, fremde Sprachen, holprige Schlagloch-Pisten und die Suche nach einem Platz für die Nacht - Auf Robert (36), Tobias (49) und Joris (53) wartet das große Abenteuer. Sie wollen ihren Urlaub nicht auf der Sonnenliege, sondern auf den Sitzen ihres alten Mercedes verbringen. Zum ersten Mal in ihrem Leben nehmen sie an einer Rallye teil. Ihr Teamname: „Die Marschrutka-Freunde“. Der Balkan Express führt sie - und 169 andere Teams - 4.000 Kilometer durch den „wilden Osten“. Ihre Route führt von Dresden über Länder wie Rumänien, Bulgarien, Mazedonien, Albanien und Montenegro bis nach Salzburg.

      Die Regeln des Veranstalters: Kein Navi, kein GPS und keine Autobahnen. Jedes Team muss mindestens 500 Euro für einen wohltätigen Zweck spenden, und die Autos müssen mindestens 20 Jahre alt sein. Am Ende gewinnt nicht der Schnellste, sondern das Team, das die meisten Aufgaben erfüllt hat.

      Andere Teams wie die „Kapitalismusflüchtlinge“ hat der Ehrgeiz gepackt. Um einen Platz auf dem Siegertreppchen zu ergattern ringen sie mit Bären, setzen Schafe auf den Beifahrersitz und versuchen bulgarische LKW-Fahrer im Armdrücken zu besiegen.

      Die „Marschrutka-Freunde“ hingegen lassen es etwas ruhiger angehen. Sie suchen nicht nur das Abenteuer, sondern peilen ein rumänisches Waisenheim an, denn sie haben gehört, dass hier Hilfe benötigt wird.

      Unbekannte Länder, fremde Sprachen, holprige Schlagloch-Pisten und die Suche nach einem Platz für die Nacht - Auf Robert (36), Tobias (49) und Joris (53) wartet das große Abenteuer. Sie wollen ihren Urlaub nicht auf der Sonnenliege, sondern auf den Sitzen ihres alten Mercedes verbringen. Zum ersten Mal in ihrem Leben nehmen sie an einer Rallye teil. Ihr Teamname: „Die Marschrutka-Freunde“. Der Balkan Express führt sie - und 169 andere Teams - 4.000 Kilometer durch den „wilden Osten“. Ihre Route führt von Dresden über Länder wie Rumänien, Bulgarien, Mazedonien, Albanien und Montenegro bis nach Salzburg.

      Die Regeln des Veranstalters: Kein Navi, kein GPS und keine Autobahnen. Jedes Team muss mindestens 500 Euro für einen wohltätigen Zweck spenden, und die Autos müssen mindestens 20 Jahre alt sein. Am Ende gewinnt nicht der Schnellste, sondern das Team, das die meisten Aufgaben erfüllt hat.

      Andere Teams wie die „Kapitalismusflüchtlinge“ hat der Ehrgeiz gepackt. Um einen Platz auf dem Siegertreppchen zu ergattern ringen sie mit Bären, setzen Schafe auf den Beifahrersitz und versuchen bulgarische LKW-Fahrer im Armdrücken zu besiegen.

      Die „Marschrutka-Freunde“ hingegen lassen es etwas ruhiger angehen. Sie suchen nicht nur das Abenteuer, sondern peilen ein rumänisches Waisenheim an, denn sie haben gehört, dass hier Hilfe benötigt wird.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Freitag, 19.10.18
      19:40 - 20:15 Uhr (35 Min.)
      35 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 29.05.2020