• 27.08.2012
      08:55 Uhr
      Dunkle Schönheit Eritrea Dokumentation Deutschland 2009 | arte
       

      Vor dem Zweiten Weltkrieg war Eritrea eine italienische Kolonie, danach geriet es unter äthiopische Herrschaft. Erst 1993 wurde das ostafrikanische Land nach einem 30-jährigen Krieg mit seinem heutigen Nachbarn unabhängig. Seither ist es still geworden um Eritrea. Dabei waren es gerade sein Zauber und sein Reichtum, die das Land so vielen Kriegen und Konflikten ausgesetzt haben. ARTE entführt in eine völlig fremde Welt, deren wilde Schönheit vom Tourismus noch weitgehend unberührt geblieben ist.

      Montag, 27.08.12
      08:55 - 09:40 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      Vor dem Zweiten Weltkrieg war Eritrea eine italienische Kolonie, danach geriet es unter äthiopische Herrschaft. Erst 1993 wurde das ostafrikanische Land nach einem 30-jährigen Krieg mit seinem heutigen Nachbarn unabhängig. Seither ist es still geworden um Eritrea. Dabei waren es gerade sein Zauber und sein Reichtum, die das Land so vielen Kriegen und Konflikten ausgesetzt haben. ARTE entführt in eine völlig fremde Welt, deren wilde Schönheit vom Tourismus noch weitgehend unberührt geblieben ist.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Tamara Spitzing

      Große Teile Eritreas sind ohne Spezialerlaubnis bis heute nicht zugänglich. Die filmische Reise durch Eritrea vermittelt ein neues Bild des Landes. Sie porträtiert ein einzigartiges und besonderes Land fernab üblicher Afrika-Klischees.
      Die Fahrt führt vom kühlen abessinischen Hochland über die tropisch heißen Küstengebiete bis in die gemäßigten "Lowlands". Eritreas Landschaften sind spektakulär. Das Land umfasst vier Klimazonen mit jeweils völlig unterschiedlicher Vegetation. Es bietet faszinierende und weitgehend unerforschte archäologische Stätten, unberührte Natur und neun Ethnien mit jeweils eigener Sprache und Kultur.

      Das Beeindruckendste aber sind die Begegnungen mit den Menschen: Mönche im 2.400 Meter hoch gelegenen orthodoxen Kloster Debre Bizen, die ihren Berg niemals verlassen, Frauen, die nach dem Verlust ihrer Männer ihr Leben selbst in die Hand nehmen, Moslems und Christen, die in Freundschaft zusammenleben, Dorfbewohner, die im Schatten eines riesigen Maulbeer-Feigenbaums ihre Probleme ausdiskutieren, und Steinmetze, die den Klang der Steine deuten können.

      Wird geladen...
      Montag, 27.08.12
      08:55 - 09:40 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 18.05.2021