• 14.08.2012
      06:05 Uhr
      Martha Argerich und Yuja Wang in Verbier 2009 Beethoven, Scarlatti, Mozart | arte
       

      Die Sendung vereint zwei Pianistinnen aus zwei Generationen: die weltbekannte argentinische Koryphäe Martha Argerich und die amerikanisch-chinesische Virtuosin Yuja Wang. Wang wurde 1987 in Peking geboren und gilt als eines der größten Nachwuchstalente. Man sagt ihr nach, sie habe fliegende Finger. Vor der malerischen Kulisse des Schweizer Kantons Wallis spielten Martha Argerich und das Verbier Chamber Orchestra unter der Leitung von Gábor Takács-Nagy am 22. Juli 2009 Beethovens Klavierkonzert Nr. 2, und am 1. August 2009 interpretierte Yuja Wang zwei Scarlatti-Sonaten (K 427 und K 455) sowie Mozarts "Rondo alla turca".

      Dienstag, 14.08.12
      06:05 - 06:50 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo HD-TV

      Die Sendung vereint zwei Pianistinnen aus zwei Generationen: die weltbekannte argentinische Koryphäe Martha Argerich und die amerikanisch-chinesische Virtuosin Yuja Wang. Wang wurde 1987 in Peking geboren und gilt als eines der größten Nachwuchstalente. Man sagt ihr nach, sie habe fliegende Finger. Vor der malerischen Kulisse des Schweizer Kantons Wallis spielten Martha Argerich und das Verbier Chamber Orchestra unter der Leitung von Gábor Takács-Nagy am 22. Juli 2009 Beethovens Klavierkonzert Nr. 2, und am 1. August 2009 interpretierte Yuja Wang zwei Scarlatti-Sonaten (K 427 und K 455) sowie Mozarts "Rondo alla turca".

       

      Die Scarlatti-Sonate K 141, die Martha Argerich als Zugabe wählte, bildet den Übergang zwischen beiden Darbietungen.

      Martha Argerich kam 1941 in Buenos Aires als Tochter einer Diplomatenfamilie auf die Welt. Mit drei Jahren spielte sie zum ersten Mal Klavier. Als Vierjährige gab sie ihr erstes Konzert und im Alter von acht Jahren trat sie als Pianistin in Orchesterkonzerten auf. Schon mit 16 Jahren gewann sie drei wichtige europäische Wettbewerbe, unter anderem den Bozener Busoni Wettbewerb und den Chopin-Wettbewerb in Warschau. Martha Argerich wurde durch ihre Interpretationen der virtuosen Klavierliteratur des 19. und 20. Jahrhunderts berühmt. In den frühen 80er Jahren orientierte sie sich weg von der Konzert- und Klaviermusik hin zur Kammermusik. Zu ihrem Repertoire gehören unter anderem Bach, Chopin, Liszt, Schumann, Ravel, Strawinsky und Bartók.

      Die gerade einmal 25-jährige Pianistin Yuja Wang zählt bereits zur Weltelite der Tastenkünstler: Geboren 1987 in Peking, erhielt sie mit sechs Jahren ihren ersten Klavierunterricht am Zentralen Musikinstitut ihrer Heimatstadt. Als 14-Jährige ging sie nach Kanada, um am Mount Royal College in Calgary Unterricht zu nehmen, ein Jahr später am Curtis Institute of Music in Philadelphia, wo sie 2008 ihr Diplom abschloss. Ihr Lehrer Gary Graffman hatte bereits Lang Lang unterrichtet. Nach zahlreichen Preisen und Auszeichnungen gab sie ihr Europadebüt 2003 mit dem Zürcher Tonhalle-Orchester unter Leitung von David Zinman. Sie spielte Konzerte mit fast allen führenden amerikanischen Klangkörpern, wobei ihr Einspringen für Martha Argerich 2007 in Boston - bei Tschaikowskys erstem Klavierkonzert - einen besonderen Schub für ihre Karriere bedeutete. Im April 2009 veröffentlichte sie ihr Debütalbum "Sonatas & Etudes" mit Werken von Chopin, Ligeti, Skrjabin und Liszt. Ihr zweites Album erschien unter dem Titel "Transformation" (Werke von Strawinsky, Scarlatti, Brahms, Ravel) im Mai 2010.

      Wird geladen...
      Dienstag, 14.08.12
      06:05 - 06:50 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 22.09.2021