• 25.06.2012
      11:00 Uhr
      Tanzträume Jugendliche tanzen "Kontakthof" - Ein Stück von Pina Bausch | arte
       

      Am 7. November 2008 war Tanztheater-Premiere am Wuppertaler Schauspielhaus: Jugendliche tanzten "Kontakthof", ein Stück von Pina Bausch. Fast ein Jahr lang haben 40 Schüler und Schülerinnen auf dieses Ziel hingearbeitet. Wöchentlich haben sie sich getroffen, um das Stück einzustudieren. Anne Linsel und Rainer Hoffmann haben die Proben der Jugendlichen von April bis zur Premiere im November 2008 begleitet. Der bewegende Dokumentarfilm befasst sich mit der Lebenswelt der Jugendlichen und ihrer Begegnung mit dem Tanz, zeigt aber auch die letzten Aufnahmen von Pina Bausch kurz vor ihrem Tod im Jahr 2009.

      Montag, 25.06.12
      11:00 - 12:30 Uhr (90 Min.)
      90 Min.
      Stereo HD-TV

      Am 7. November 2008 war Tanztheater-Premiere am Wuppertaler Schauspielhaus: Jugendliche tanzten "Kontakthof", ein Stück von Pina Bausch. Fast ein Jahr lang haben 40 Schüler und Schülerinnen auf dieses Ziel hingearbeitet. Wöchentlich haben sie sich getroffen, um das Stück einzustudieren. Anne Linsel und Rainer Hoffmann haben die Proben der Jugendlichen von April bis zur Premiere im November 2008 begleitet. Der bewegende Dokumentarfilm befasst sich mit der Lebenswelt der Jugendlichen und ihrer Begegnung mit dem Tanz, zeigt aber auch die letzten Aufnahmen von Pina Bausch kurz vor ihrem Tod im Jahr 2009.

       

      Stab und Besetzung

      Probenleitung Josephine Ann Endicott
      Probenleitung Bénédicte Billiet
      Regie Anne Linsel

      Der Film "Tanzträume - Jugendliche tanzen Kontakthof" gibt mehr als einen schlichten Einblick in die Probenarbeit unter der Leitung der ehemaligen Bausch-Tänzerinnen Jo Ann Endicott und Bénédicte Billiet. Pina Bausch selbst kam regelmäßig zu den Proben, um intensiv mit den 14- bis 18-Jährigen zu arbeiten. Der Film vollzieht die Entwicklung der jungen Tänzer und Tänzerinnen nach, wie sie, obwohl zunächst ungeschickt und unsicher, immer mehr in ihre Rollen hineinwachsen und diese mit Leben und Persönlichkeit ausfüllen. Dabei haben die Inhalte des Stücks - die Suche nach Liebe und Zärtlichkeit, aber auch die damit verbundenen Enttäuschungen und Aggressionen - die Jugendlichen in hohem Maße gefordert. Für viele der Schüler und Schülerinnen war die persönliche Auseinandersetzung mit diesen Themen eine vollkommen neue Erfahrung. Vor allem die tänzerische Umsetzung und die Interaktion mit dem anderen Geschlecht waren eine große Herausforderung für die meisten der jungen Tänzer.

      Die Jugendlichen sind an ihren Aufgaben gewachsen, jeder Einzelne für sich und als Teil der Gruppe. Trotz der Altersunterschiede und der Zugehörigkeit zu verschiedenen Schulformen und Nationalitäten haben sich aus dem bunt gemischten Haufen der ersten Probenwochen im Laufe des Jahres eine feste Gemeinschaft und viele Freundschaften entwickelt. Die Jugendlichen sagen über sich selbst, sie seien selbstbewusster, selbstständiger und skeptischer gegenüber Vorurteilen geworden.

      Die Uraufführung von "Kontakthof" fand 1978 statt, damals mit dem Tanztheater Wuppertal. Seitdem wurde das Stück bereits einmal, 1999, mit Laien - Damen und Herren ab 65 - inszeniert. "Kontakthof mit Teenagern ab 14" ist somit die dritte Version. Pina Bausch war es vor allem wichtig, die Jugendlichen zu ermuntern, "sie selbst zu sein" und einen Kontakthof zu erarbeiten, der ihre Ängste, Gefühle, Wünsche und Träume hinter ihren Bewegungen aufleuchten lässt.
      Am 30. Juni 2009 starb Pina Bausch für alle unerwartet. Der Dokumentarfilm zeigt die letzten Filmaufnahmen und das letzte Interview mit der weltberühmten Tänzerin.

      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 23.07.2019