• 08.08.2018
      13:40 Uhr
      Wie das Land, so der Mensch Frankreich - Das nordfranzösische Kohlerevier | arte
       

      Raphaël Hitier erkundet das nordfranzösische Kohlerevier in der Region Nord-Pas-de-Calais, sozusagen Frankreichs Ruhrpott. Die Steinkohleförderung im größten Bergbaurevier Europas begann 1720 und hat die dortigen Landschaften über drei Jahrhunderte lang radikal verändert. Bergarbeiter-Siedlungen und Gartenstädte, die heute noch gut erhalten sind, wurden Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts in der Nähe von Förderanlagen und Abraumhalden gebaut. Erst im Dezember 1990 wurde der Bergbau in der Region aus wirtschaftlichen Gründen eingestellt. Heute stehen viele Gebäude und industrielle Anlagen unter Denkmalschutz.

      Mittwoch, 08.08.18
      13:40 - 14:05 Uhr (25 Min.)
      25 Min.
      Neu im Programm
      Stereo HD-TV

      Raphaël Hitier erkundet das nordfranzösische Kohlerevier in der Region Nord-Pas-de-Calais, sozusagen Frankreichs Ruhrpott. Die Steinkohleförderung im größten Bergbaurevier Europas begann 1720 und hat die dortigen Landschaften über drei Jahrhunderte lang radikal verändert. Bergarbeiter-Siedlungen und Gartenstädte, die heute noch gut erhalten sind, wurden Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts in der Nähe von Förderanlagen und Abraumhalden gebaut. Erst im Dezember 1990 wurde der Bergbau in der Region aus wirtschaftlichen Gründen eingestellt. Heute stehen viele Gebäude und industrielle Anlagen unter Denkmalschutz.

       

      Raphaël Hitier erkundet das nordfranzösische Kohlerevier in der Region Nord-Pas-de-Calais, sozusagen Frankreichs Ruhrpott. Die Steinkohleförderung im größten Bergbaurevier Europas begann 1720 und hat die dortigen Landschaften über drei Jahrhunderte lang radikal verändert. Bergarbeiter-Siedlungen und Gartenstädte, die heute noch gut erhalten sind, wurden Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts in der Nähe von Förderanlagen und Abraumhalden gebaut. Erst im Dezember 1990 wurde der Bergbau in der Region aus wirtschaftlichen Gründen eingestellt. Heute stehen viele Gebäude und industrielle Anlagen unter Denkmalschutz.

      Ein Besuch im Centre historique minier de Lewarde in einer ehemaligen Zeche erhellt die Geschichte der Region und ihres Berufsstandes. Der Besuch der Kirche Notre-Dame des Mineurs bringt weitere interessante Fakten über die Lebenswelt und die Kulturlandschaft der Bergleute ans Licht. Nach und nach machten sich die Bewohner die Landschaft wieder zu eigen, und seit 2012 zählt das Bergbaugebiet Nord-Pas-de-Calais zum Unesco-Welterbe. Im selben Jahr eröffnete auch der Louvre in Lens als Symbol für die kulturelle Wiederbelebung der ehemaligen Bergarbeiterstadt.

      Mit Hilfe von Geologen, Historikern und Anwohnern sowie atemberaubender Luftaufnahmen ergründet die Serie "Wie das Land, so der Mensch" die Geschichte einiger der spektakulärsten Landstriche Frankreichs.

      Raphaël Hitier führt durch die Serie, erforscht die historische Entwicklung der Landschaften und erkundet die örtliche Flora und Fauna. Dabei geht es stets um das Wechselspiel zwischen Menschen und Umgebung: Die Umwelt wird durch Landwirtschaft, Pflanzen- und Tierzucht gestaltet und prägt ihrerseits Mentalität und Identität ihrer Bewohner.

      Regie: Jean-Michel Vennemani, Emmanuel Descombes

      Wird geladen...
      Mittwoch, 08.08.18
      13:40 - 14:05 Uhr (25 Min.)
      25 Min.
      Neu im Programm
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 09.05.2021