• 06.08.2018
      23:20 Uhr
      Lerchen am Faden Spielfilm Tschechoslowakei 1969 (Skrivanci na niti) | arte
       

      CSSR, Mitte der 50er Jahre. Der Schrottplatz eines Hüttenkombinats dient als Umerziehungslager für "bourgeoise Elemente", deren Aufgabe es ist, Altmetalle - vom Kruzifix bis zur Schreibmaschine - zu Maschinen für den sozialistischen Aufbau umzuschmelzen.

      Jiri Menzels bissige Politsatire war seit ihrer Entstehung zunächst 21 Jahre verboten. Erst nach der "Samtenen Revolution" erlebte der Film seine triumphale Erstaufführung vor einem internationalen Publikum im Februar 1990 bei der Berlinale, wo er mit dem Goldenen Bären ausgezeichnet wurde.

      Montag, 06.08.18
      23:20 - 00:55 Uhr (95 Min.)
      95 Min.

      CSSR, Mitte der 50er Jahre. Der Schrottplatz eines Hüttenkombinats dient als Umerziehungslager für "bourgeoise Elemente", deren Aufgabe es ist, Altmetalle - vom Kruzifix bis zur Schreibmaschine - zu Maschinen für den sozialistischen Aufbau umzuschmelzen.

      Jiri Menzels bissige Politsatire war seit ihrer Entstehung zunächst 21 Jahre verboten. Erst nach der "Samtenen Revolution" erlebte der Film seine triumphale Erstaufführung vor einem internationalen Publikum im Februar 1990 bei der Berlinale, wo er mit dem Goldenen Bären ausgezeichnet wurde.

       

      Die tschechische Industriestadt Kladno in den 50er Jahren. Der Schrottplatz eines Hüttenkombinats dient dort als Umerziehungslager für "bourgeoise Elemente" und Feinde des Systems. In Zwangsarbeit müssen sie alles Metallische - vom Christus am Kreuz bis zur Schreibmaschine - zu Maschinen für den sozialistischen Aufbau umschmelzen. Von Zeit zu Zeit "verschwindet" einer von ihnen wegen ungemäßen Verhaltens. Doch trotz dieser Bedrohung gelingt es ihnen durchaus, ihrer Lage tragikomische Aspekte abzugewinnen.

      Ganz in der Nähe befindet sich auch ein Lager für Frauen, die sich "konterrevolutionär" betätigt oder gar versucht haben, dem "Arbeiter- und Bauernparadies" in den Westen zu entfliehen. Kontakt zu ihnen herzustellen ist den männlichen Insassen verboten. Doch der Aufseher Andel (zu Deutsch: Engel) drückt gelegentlich ein Auge zu. Er selbst ist in eine inhaftierte Zigeunerin verliebt, die er heiraten und höchst persönlich "umerziehen" will. Einem jungen Koch und einer schönen Zwangsarbeiterin wird unerwartet sogar die Heirat erlaubt. Auf die Hochzeitsnacht müssen die beiden jedoch nach einer kritischen Äußerung länger warten als sie dachten ...

      Menzels "Lerchen am Faden" wurde 1968/69 während des Prager Frühlings gedreht und kurz darauf verboten. Erst 1990 feierte der Film seine internationale Premiere auf der Berlinale, wo er mit dem Goldenen Bären ausgezeichnet wurde. “Ein zwischen poetischer Gestaltung, überzeugender humaner Parteinahme und folkloristischen Momenten angelegtes filmisches Meisterwerk, das mit subtil-subversivem Humor die Fassaden von Politik und Ideologie durchlöchert. Virtuos verbinden sich bissige politische Kommentare mit warmherziger Sympathie für die Menschen.“ (Filmdienst)

      Wird geladen...
      Montag, 06.08.18
      23:20 - 00:55 Uhr (95 Min.)
      95 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 19.09.2021