• 26.05.2012
      21:05 Uhr
      Terra X Das unsichtbare Netz | arte
       

      Am 12. Dezember 1901 lauscht der italienische Physiker und Elektroningenieur Guglielmo Marconi in Glace Bay, Neuschottland, erstmals auf Funksignale aus dem 3.000 Kilometer entfernten England. Das Ziel seiner Arbeit ist, dass Nachrichten drahtlos den Atlantik überqueren. Zuvor war es mit seiner Technik bereits gelungen, Funksignale zwischen Schiffen zu versenden, die somit Notsignale absetzen konnten, ohne Sichtkontakt zu anderen Schiffen zu haben. Um Marconis Erfindung begann ein wahrer Wettstreit, war sie doch für die Marine von größtem Nutzen.

      Samstag, 26.05.12
      21:05 - 22:00 Uhr (55 Min.)
      55 Min.
      Stereo HD-TV

      Am 12. Dezember 1901 lauscht der italienische Physiker und Elektroningenieur Guglielmo Marconi in Glace Bay, Neuschottland, erstmals auf Funksignale aus dem 3.000 Kilometer entfernten England. Das Ziel seiner Arbeit ist, dass Nachrichten drahtlos den Atlantik überqueren. Zuvor war es mit seiner Technik bereits gelungen, Funksignale zwischen Schiffen zu versenden, die somit Notsignale absetzen konnten, ohne Sichtkontakt zu anderen Schiffen zu haben. Um Marconis Erfindung begann ein wahrer Wettstreit, war sie doch für die Marine von größtem Nutzen.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Axel Engstfeld

      Zu Beginn des 20. Jahrhunderts können Schiffe nur per Flaggensignal miteinander kommunizieren, also nur dann, wenn sie Sichtkontakt haben. In der Weite des Ozeans sind sie vollkommen isoliert und niemand erfährt, wenn Seeleute in bedrohliche Situationen geraten. Diese Situation will der junge italienische Physiker und Elektroningenieur Guglielmo Marconi mit seiner Erfindung der drahtlosen Telegrafie ändern.

      Marconi war ein schlechter Schüler, konnte weder die Universität noch die Marineakademie besuchen, doch Elektrizität faszinierte ihn von Kindheit an. In England, der damals führenden Nation in der Seefahrt, meldet er seine Erfindung zum Patent an. Dort gründet er eine Firma und führt spektakuläre Versuche durch. Mit 23 Jahren ist er weltberühmt und steinreich. Als er auf dem besten Weg ist, ein Monopol aufzubauen, ruft diese Tatsache mächtige Gegner auf den Plan. Der deutsche Kaiser Wilhelm II. erkennt den militärischen Nutzen von Marconis bahnbrechender Entdeckung für die Marine und schickt seinen Vertrauten Adolf Slaby nach England. Zurück in Deutschland baut Slaby Marconis Geräte nach. Es kommt zu einem Wettlauf der Systeme. In Deutschland wird Telefunken gegründet, um Marconi den Weltmarkt streitig zu machen. Doch der hat längst kühnere Pläne: Er will mit seiner Telegrafie drahtlos den Atlantik überbrücken. Jahrelang kämpft er für diese Vision, riskiert sein gesamtes Vermögen.

      Erst Jahre später soll sich die drahtlose Telegrafie endgültig durchsetzen. Als im April 1912 die "Titanic" sinkt und 700 Passagiere aus den eisigen Fluten gerettet werden, verkündet der Postmaster General: All diese Menschen wurden von einem Mann gerettet: Mr. Marconi. Von diesem Tag an war es für alle Schiffe mit mehr als 50 Passagieren an Bord Pflicht, ein telegrafisches System zu installieren.

      Wird geladen...
      Samstag, 26.05.12
      21:05 - 22:00 Uhr (55 Min.)
      55 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 04.12.2020