• 26.05.2012
      17:15 Uhr
      Metropolis Magazin Deutschland 2012 | arte
       

      Themen u.a.:

      • Metropolenreport Marseille
      • 65. Filmfestspiel in Cannes
      • Porträt: Die Toten Hosen
      • Musik: Anna Depenbusch
      • Kunst: Triennale in Bad Ragaz und Verduz
      • Occupy: Die Protestbewegung geht weiter

      Samstag, 26.05.12
      17:15 - 18:05 Uhr (50 Min.)
      50 Min.
      Stereo

      Themen u.a.:

      • Metropolenreport Marseille
      • 65. Filmfestspiel in Cannes
      • Porträt: Die Toten Hosen
      • Musik: Anna Depenbusch
      • Kunst: Triennale in Bad Ragaz und Verduz
      • Occupy: Die Protestbewegung geht weiter

       
      • Metropolenreport Marseille: "Metropolis" ist ans Mittelmeer gereist. Marseille-Provence 2013: Was wird uns erwarten? Was bewegt eine Stadt, die im nächsten Jahr als Kulturhauptstadt ganz Europa empfangen wird? Marseille gleicht einer Baustelle. An jeder Ecke wird gebaut, renoviert, und die Verantwortlichen schmieden Pläne. In den Straßen von Marseille trifft "Metropolis" auf den stellvertretenden Direktor von Marseille-Provence 2013, Ulrich Fuchs, den Jazzmusiker Cyril Benhamou, den belgischen Designer Sébastien Wierink und den Parkour-Läufer Jean-Sébastien Gabet. Und: "Metropolis" hat den schönsten Arbeitsplatz Frankreichs gefunden. Eine Bio-Fischzucht auf den Frioul-Inseln, fünfzehn Bootsminuten vor Marseille. "Metropolis" zu Besuch in der ältesten Stadt Frankreichs. "Metrpolis" hat sich umgesehen, die Menschen von Marseille getroffen und zugehört ... Von Sonnenaufgang bis in den späten Abend!

      • 65. Filmfestspiel in Cannes: Überraschende Filme, geniale Regisseure, ein junger Cineast, der uns die Festivalregeln erklärt, Partys im Hotel und Cannes am Morgen danach: "Metropolis"-Autorin Jana Buchholz ist vor Ort und stellt ihre ganz persönlichen Favoriten der 65. Festspiele von Cannes vor.

      Einige sind Teil der offiziellen Programmauswahl im Filmpalast, andere werden in kleinen Kinos ganz am Rande des Festivals gezeigt: "Metropolis" präsentiert Filmfavoriten und damit eine bewusst subjektive Auswahl der Filme, die 2012 in Cannes gezeigt werden. Warum gerade diese Filme, erklären Interviews mit Regisseuren und Schauspielern.
      Das Festival von Cannes zu erleben, das bedeutet wenig Schlaf, viele Filme und beim Feiern möglichst gute Kontakte knüpfen. Außerdem kann man Stars und Sternchen von Nahem sehen: Wes Anderson in der Fußgängerzone, Marilyn Monroe-Doubles im Bikini am Strand oder Bill Murray beim Zeitungslesen am Pool. Für einige Tage wird das verschlafene Cannes zur Weltstadt. "Metropolis" schaut sich hinter den Kulissen der Filmfestspiele um und begleitet einen jungen Cineasten. Vom überteuerten Morgenkaffee über gestresste PR-Damen bis hin zum Marché du Film, der im Schatten des roten Teppichs stattfindet. Tatsächlich sind die Filmvorführungen der kleinste Teil der großen Veranstaltung. Die richtigen Partys, die richtige Pressekarte, das richtige Hotelzimmer, der richtige Kontakt zum Türsteher - all diese Kleinigkeiten sind wichtig für ein gelungenes Festival.

      • Die Toten Hosen - Zum 30-Jährigen beleben "Die Toten Hosen" eine Band-Tradition: das Wohnzimmerkonzert. Im urdeutschen Wohnzimmer deutscher Auswanderer in Island treten Campino und seine Jungs auf.

      • Anna Depenbusch: Knete, Klunker, schicke Karren - seit zwei Jahren schon will sie von alledem nichts wissen. Zaz will die Liebe, will frei sein und mit der Hand auf dem Herzen das Zeitliche segnen. Auch in diesem Jahr läuft der Sommerhit "Je Veux" der französischen Sängerin Zaz wieder im Radio hoch und runter, und "Metropolis" will seinen Zuschauern einmal vorspielen, wovon die junge Französin überhaupt singt. Doch wie? Einfach nur den Text übersetzen? Weit gefehlt. "Metropolis" hat sich gefragt, welche Sängerin die Seele dieses Liedes auf Deutsch erklingen lassen könnte, und hat eine Antwort gefunden: Anna Depenbusch. Denn auch Annas Auftritte reißen mit, ihre Texte gehen tief und sie liebt den Mix aus Chanson, Jazz und Pop. Und für "Metropolis" hat Anna Depenbusch "Je Veux" in ein - nicht nur deutsches - "Ich will" verwandelt.

      • Occupy: Die Protestbewegung geht weiter. Doch nicht alle Aktivitäten sind sofort nachvollziehbar - so zum Beispiel der Protest gegen Kultursponsoring durch die Finanzindustrie in Amerika.

      • Kunst: Triennale in Bad Ragaz und Verduz - Am 12. Mai 2012 eröffnet zum fünften Mal die Schweizerische Triennale der Skulptur in Bad Ragaz und Verduz. Die internationale Ausstellung unter freiem Himmel mit 80 Künstlern und Künstlerinnen aus 17 Ländern dauert den ganzen Sommer lang.

      Von Mai bis November 2012 kann man "umsonst und draußen" die größte Skulpturenausstellung Europas besuchen. Der Film zeigt Szenen mit verschiedenen Künstlern vom Aufbau der Arbeiten kurz vor der Eröffnung. Im Zentrum steht Peter Leisinger, der mit seinen Holzskulpturen das kleine Bauerndorf Malans verlässt, um sie auf dem Rathausplatz des Nobelkurortes Bad Ragaz wieder aufzubauen. Er zeigt Boote mit skurrilen Passagieren, Reisende zwischen den Welten, die auf den Rathausplatz von Bad Ragaz ein zeitweiliges Zuhause finden.

      Wird geladen...
      Samstag, 26.05.12
      17:15 - 18:05 Uhr (50 Min.)
      50 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 27.11.2020