• 13.03.2012
      23:35 Uhr
      François Mitterrand und die Wiedervereinigung Dokumentarfilm Frankreich 2009 | arte
       

      Am 9. November 1989 passierten Zehntausende Ostberliner die Mauer, das Symbol der deutschen Teilung. Welche Rolle spielten Frankreich und sein Präsident François Mitterrand beim Prozess der deutschen Wiedervereinigung?

      Dienstag, 13.03.12
      23:35 - 00:50 Uhr (75 Min.)
      75 Min.
      Stereo

      Am 9. November 1989 passierten Zehntausende Ostberliner die Mauer, das Symbol der deutschen Teilung. Welche Rolle spielten Frankreich und sein Präsident François Mitterrand beim Prozess der deutschen Wiedervereinigung?

       

      Stab und Besetzung

      Regie Patrick Barbéris

      Über diese Frage wird auch gut zwei Jahrzehnte danach noch heftig gestritten. Während einige Journalisten, wie Franz-Olivier Giesbert, seinerzeit Redaktionsdirektor der französischen Tageszeitung "Le Figaro", Mitterrand Versäumnisse vorwerfen, erinnert sich der ehemalige deutsche Außenminister Hans-Dietrich Genscher an ein Gespräch mit dem französischen Staatspräsidenten, der die deutsche Wiedervereinigung als historische Notwendigkeit beschrieb und zusicherte, Frankreich werde Deutschland immer zur Seite stehen.

      Aber warum traf sich Mitterrand knapp einen Monat später, am 6. Dezember 1989, mit Michail Gorbatschow in Kiew? Warum besuchte er vom 20. bis 22. Dezember 1989 die im Zusammenbruch begriffene DDR? Welche Rolle spielte Frankreich in einem strategischen Spiel, das die Weltkarte verändern sollte? Und was hat sich wirklich zwischen Helmut Kohl und François Mitterrand abgespielt? Versuchte der französische Präsident tatsächlich, die deutsche Wiedervereinigung zu bremsen beziehungsweise zu beeinflussen? Oder hatte er - in seiner damaligen Eigenschaft als Präsident der Europäischen Gemeinschaft - andere Absichten für Europa?

      20 Jahre später, nachdem sich der Sturm gelegt hat, wirft der Dokumentarfilm einen Blick hinter die politischen Kulissen. Beteiligte der damaligen Ereignisse geben ihr Wissen über plötzliche Wendungen, Geheimverhandlungen und Unausgesprochenes preis. Vielleicht war die deutsche Wiedervereinigung für François Mitterrand die Gelegenheit, den europäischen Einigungsprozess voranzutreiben, die Einführung der europäischen Währung zu beschleunigen und das politische Europa von heute zu begründen?

      Zu den Zeitzeugen, die Regisseur Patrick Barbéris zu Wort kommen lässt, gehören der ehemalige französische Außenminister Roland Dumas, der ehemalige Premierminister Michel Rocard, der damalige Sprecher des Élysée-Palastes, Hubert Védrine, der ehemalige Sonderberater des Präsidenten der Französischen Republik, Jacques Attali, Sophie-Caroline de Margerie, Mitterrands Beraterin für europäische Angelegenheiten, Alain Juppé, damals Generalsekretär der gaullistischen Partei RPR, Claude Imbert, der ehemalige Direktor des politischen Wochenmagazins "Le Point", Franz-Olivier Giesbert, Leitartikler des "Figaro" und heute Chefredakteur von "Le Point", der langjährige Außenminister Hans-Dietrich Genscher und Helmut Kohls außenpolitischer Berater Horst Teltschik.

      Wird geladen...
      Dienstag, 13.03.12
      23:35 - 00:50 Uhr (75 Min.)
      75 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 29.07.2021