• 06.03.2012
      21:10 Uhr
      Die deutsch-französische Atom-Spaltung Thema: Das Ende des Atomzeitalters? | arte
       

      Entlang des Rheins treffen zwei Industrienationen aufeinander, deren Atomtechnik weltweit führend ist, deren Atomkultur sich jedoch diametral unterscheidet.

      Dienstag, 06.03.12
      21:10 - 22:05 Uhr (55 Min.)
      55 Min.
      Geänderte Sendezeit!
      Stereo

      Entlang des Rheins treffen zwei Industrienationen aufeinander, deren Atomtechnik weltweit führend ist, deren Atomkultur sich jedoch diametral unterscheidet.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Ralph Gladitz

      Es ist eine gespenstische Szene spätabends am Bahnhof in Rémilly. Elf weiße Castoren mit deutschem Atommüll stehen im Dunkeln am Bahnhof des französischen Örtchens. Kommt man ihnen näher, ist ihre Hitze zu spüren. Nur 30 Meter entfernt kicken ein paar Männer auf der Sportanlage. "Angst?", entgegnet eine Anwohnerin, "Angst haben die Deutschen, und darum protestieren sie ständig. Aber woher wir unseren Strom nehmen sollen, das sagen sie uns nicht."

      Ein französischer Atomexperte und ein deutscher Anti-Atom-Aktivist reisen getrennt durch die Atomlandschaften Deutschlands und Frankreichs. Diplomingenieur Arsène Auguste Saas hat jahrzehntelang gemeinsam mit seinen deutschen Kollegen die Nutzung der Kernenergie entwickelt und vorangetrieben. Zweimal im Monat fliegt er aus der Provence nach Bonn und berät als Atommüll-Experte das Bundesumweltministerium. Nun wundert er sich über die Deutschen, die nach Fukushima nicht schnell genug abschalten können. Damit riskieren sie aus seiner Sicht durch einen Verlust an Kompetenz ein Sicherheitsrisiko bei der Abwicklung der Atomkraft.

      Markus Pflüger dagegen hofft, dass sich auch die Franzosen von der Nuklearenergie abwenden. Immerhin wird das Thema im laufenden Präsidentschaftswahlkampf aufgegriffen. Seit Jahren engagiert sich der Familienvater auf beiden Seiten des Rheins gegen die Atomkraft. Beim Protestieren gegen die jüngsten Castortransporte erlebt er auch auf französischer Seite heftige Proteste. Für die breite Mehrheit der Franzosen jedoch dominiert der Glaube, den Umgang mit der Kernenergie im Griff zu haben. Für den deutschen Aktivisten ein gefährlicher Irrglaube.

      Das Wissen über die Nutzung von und den Umgang mit der Atomenergie im jeweiligen Nachbarland ist sowohl bei den Franzosen als auch bei den Deutschen sehr gering. Die Erlebnisreise der beiden Protagonisten soll verstehen helfen, wie der Nachbar beim umstrittensten Thema dieser Jahre denkt und fühlt.

      Die Dokumentation von Ralph Gladitz gibt mit den gezeigten Begegnungen und Aktionen neue Hinweise auf aktuelle Störfälle, verstörende Fehler im System sowie Täuschungen seitens Industrie und Politik in beiden Ländern. Den Zugang eröffnen die Protagonisten selber, in weiten Strecken mit einer natürlichen Leichtigkeit bis hin zu skurril-komischen Szenen. Der ständige Perspektivwechsel durchbricht die gewohnten Haltungen und gewährt neue Sichtweisen auf die Atomdebatte.

      Erdbeben, Tsunami und der GAU in einem Atomkraftwerk - ein Jahr nach der Natur- und Umweltkatastrophe versucht Japan, wieder nach vorne zu blicken. Die japanische Regierung hat das im März 2011 havarierte Atomkraftwerk Fukushima für sicher erklärt und bemüht sich um eine Rückkehr zur Normalität. Doch die Wahrheitssuche geht weiter, denn bis jetzt ist nicht eindeutig geklärt, was in den Reaktoren wirklich passiert. Und die Japaner bleiben misstrauisch. Allein in den Tanks um das zerstörte AKW lagern noch 90.000 Tonnen verstrahltes Wasser. Was soll damit geschehen und wohin soll es entsorgt werden?

      Der nukleare Alptraum ist noch nicht vorbei. Der Glaube an sichere Atomkraftwerke und eine kompetente Regierung ist in Japan tief erschüttert. Auch in den vom Tsunami zerstörten Gebieten ist die Katastrophe noch längst nicht bewältigt. Viele Menschen haben Angehörige verloren, leiden unter psychischen Problemen und leben wegen des schleppenden Wiederaufbaus noch in Behelfsunterkünften. Der Themenabend versucht zu zeigen, was wirklich passiert ist in Fukushima und wie Fukushima die Welt verändert hat. Nirgendwo waren die Reaktionen so unterschiedlich wie in den beiden Nachbarländern Deutschland und Frankreich.

      Wird geladen...
      Dienstag, 06.03.12
      21:10 - 22:05 Uhr (55 Min.)
      55 Min.
      Geänderte Sendezeit!
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 05.03.2021