• 06.03.2012
      14:15 Uhr
      Kleider und Leute Mexiko | arte
       

      Diese Folge von "Kleider und Leute" zeigt deutlich, dass die Kleidung der Mexikaner von indianischen, spanischen und nordamerikanischen Einflüssen geprägt ist.

      Dienstag, 06.03.12
      14:15 - 14:40 Uhr (25 Min.)
      25 Min.
      Stereo

      Diese Folge von "Kleider und Leute" zeigt deutlich, dass die Kleidung der Mexikaner von indianischen, spanischen und nordamerikanischen Einflüssen geprägt ist.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Fernando Diaz

      In Mexiko sind Mariachi-Musiker sehr beliebt. Das angeblich von dem französischen Wort "mariage" (Hochzeit) abgeleitete Wort bezeichnet Männer im traditionellen Charro-Kostüm bestehend aus engen, schwarzen Hosen mit seitlichen Silberknöpfen, Rüschenhemden, bestickten Bolerojacken, spitzen Stiefeln und Sombreros. Bei Festlichkeiten aller Art sorgen die Mariachi gegen ein Paar Pesos für Stimmung.

      Auf dem Lande versammeln sich sonntags die Charros - einst die spanisch-mexikanische Variante der US-amerikanischen Cowboys - in ihrer typischen Tracht zur Messe und gehen anschließend zum Rodeo und zum Polkatanzen. Die Damen tragen dabei zu ihren Sombreros üppige Volantkleider.

      Eher unauffällig ist die Kapuzenmütze der Zapatista. Sie soll nicht nur deren Anonymität im illegalen Kampf wahren, sondern symbolisiert auch den egalitären, basisdemokratischen Anspruch der Bewegung. Überhaupt tragen die Mexikaner gern Masken, so genießen beispielsweise die Masken der Ringer große Verehrung.

      In den 30er und 40er Jahren waren die Pachucos Vertreter einer mexikanischen Jugendkultur im Süden der USA mit eigenem Kleidungsstil, mit den "Zoot Suits", und eigenem Dialekt. Heute trifft man sie in Mexiko als prahlerische alte Dandys mit federgeschmückten Borsalinos und zweifarbigen Schuhen.

      Auch die Indianerinnen halten an Traditionen fest. Ohne sich von der Verachtung beirren zu lassen, auf die ihr geliebter "Huipil" bei den Stadtbewohnern gelegentlich stößt, tragen sie diesen bestickten ponchoartigen Umhang bei jeder Gelegenheit.

      Sehr präsent in Mexikos Städten sind die "Masaguas cholos skato-punks", Masagua-Indianer, denen Skater- und Punkerlook als Erkennungszeichen dienen.

      Deutlich zeigt sich, dass die mexikanische Kleidung geprägt wird von spanischen, indianischen und nordamerikanischen Einflüssen.

      Zeige mir, was Du trägst, und ich sage Dir, wer Du bist - die Reihe "Kleider und Leute" befasst sich mit Bekleidungstraditionen aus aller Welt. Dabei wird deutlich gemacht, dass Kleidung einen Ausdruck persönlicher und kollektiver Individualität darstellt.

      Wird geladen...
      Dienstag, 06.03.12
      14:15 - 14:40 Uhr (25 Min.)
      25 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 08.03.2021