• 06.03.2012
      00:40 Uhr
      Metropolis DEUTSCHLAND 2012 | arte
       

      Themen:

      • Metropole der Woche: Budapest
      • Literatur: Manfred Flügge: "Stéphane Hessel - Ein glücklicher Rebell"
      • Musik: Dillon - "This silence kills"
      • John Iriving
      • Bühne: Clemens Schick als Truppenunterhalter in Afghanistan

      Nacht von Montag auf Dienstag, 06.03.12
      00:40 - 01:30 Uhr (50 Min.)
      50 Min.
      VPS 00:35
      Stereo

      Themen:

      • Metropole der Woche: Budapest
      • Literatur: Manfred Flügge: "Stéphane Hessel - Ein glücklicher Rebell"
      • Musik: Dillon - "This silence kills"
      • John Iriving
      • Bühne: Clemens Schick als Truppenunterhalter in Afghanistan

       

      Stab und Besetzung

      Regie n.n.
      Autor n.n.
      Sonstige Mitwirkung n.n.
      • Metropole der Woche: Budapest

      Ungarn ächzt unter der neuen Verfassung, die am 1. Januar in Kraft getreten ist. Neben der Pressefreiheit geht es vor allem der Kultur an den Kragen. Die Filmförderung ist de facto abgeschafft, das Staatstheater mit einer rechtsradikalen Intendanz besetzt. Auf der Straße und im Internet formiert sich Widerstand. Die Kulturschaffenden setzen sich zur Wehr. "Metropolis" will wissen: Wie kann das kulturelle Leben einer Stadt in einem solchen Klima überleben? Für "Metropolis" ist eindeutig Budapest die Kulturmetropole der Woche.

      • Literatur: Manfred Flügge: "Stéphane Hessel - Ein glücklicher Rebell"

      Stéphane Hessel ist ein Kind des 20. Jahrhunderts, das er wie kein anderer geprägt hat und das von ihm geprägt wurde. Seit der Veröffentlichung der schmalen Bändchen "Empört Euch!" und "Engagiert Euch!" ist er auch einer breiten, europäischen Öffentlichkeit bekannt geworden, vor allem der jungen Generation. Manfred Flügge ist ein Weggefährte seit 30 Jahren, war 1995 Ko-Regisseur des ersten Dokumentarfilms über Stéphane Hessel und leuchtet in seinem neuen Buch den geistigen und politischen Kosmos der Ausnahmegestalt Hessel aus. Durch seinen Blick von innen und von außen zugleich unterscheidet sich "Stéphane Hessel - ein glücklicher Rebell" von den Büchern und Broschüren, die unter dem Namen von Stéphane Hessel erscheinen und meist Varianten derselben Thesen sind. Es ist die allererste durchaus auch kritische Auseinandersetzung mit dem "Phänomen Hesssel".

      • Musik: Dillon - "This silence kills"

      Einen typischen Karrierestart im Youtube-Zeitalter hat die heute 23-jährige Dillon hingelegt: Mit 18 setzt sich Dominique Dillon de Byington erstmals ans Klavier - und nur wenig später stellt sie ihre ersten Songs auf YouTube. Schnell machen diese anrührenden Videos die Runde, und Dillon, wie sie sich jetzt nennt, wird zum Geheimtip, die Community stellt schnell hochtrabende Vergleiche mit Björk und Lykke Li an. Aber erst jetzt, fünf Jahre später, erscheint ihr erstes Album - "This silence kills" ("Diese Stille ist tödlich") - mit dem sie jetzt auf Tour geht. Erstmals sind die Hallen ausverkauft - auch "Metropolis" ist begeistert und stellt Dillon deshalb vor.

      • John Iriving

      John Iriving und wie er die Welt sieht - Sein Thema ist der Verlust. Ob es sich um Kinder, Partner oder Körperteile handelt, er fehlt in keinem seiner zwölf Romane. Der große Erzähler, der Fans in aller Welt hat, feiert im März seinen 70. Geburtstag. "Metropolis" besucht ihn zu Hause in Neu England.

      • Bühne: Clemens Schick als Truppenunterhalter in Afghanistan

      Clemens Schick war vor drei Jahren schon einmal als Truppenunterhalter in Afghanistan, mit dem gleichen Stück: "Windows - oder: Müssen wir uns Bill Gates als einen glücklichen Menschen vorstellen?". Dieses Ein-Personen-Stück von Mathias Greffrath, das sich entlang der Person des Windows-Erfinders Bill Gates mit den Fragen der Zeit beschäftigt, hat er schon seit einigen Jahren im Repertoire und lässt dem improvisierenden Darsteller Schick viel Raum, sich auf auch mit dem Thema Afghanistan auseinanderzusetzen. Damals, 2008, wollte er darauf aufmerksam machen, dass in Afghanistan Krieg ist und deutsche Soldaten dort kämpfen. Er befand, dass die deutsche Öffentlichkeit davon zu wenig erfährt. Nun war er wieder dort. Zu Weihnachten 2011. Diesmal reist Clemens Schick mit einer weitaus kritischeren Haltung im Gepäck an. Er glaubt nicht mehr an den Sinn des Krieges. Was treibt diesen Schauspieler, ein zweites Mal in dieses Kriegsgebiet zu reisen? Was möchte er erreichen? "Metropolis" hat Clemens Schick auf seiner Weihnachtsreise nach Kabul und Masar-i-Scharif begleitet.

      • Atelier: Die häkelnde Obsession der Künstlerin Agata Oleksiak alias Olek

      Agata Oleksiak alias Olek war eine ganz gewöhnliche Kulturwissenschaftsstudentin im polnischen Ruda Sl ska bevor ihr unscheinbares Häkelhobby ein bisschen außer Kontrolle geriet. Heute hüllt Olek Menschen, Kleinwagen und ganze Appartements in Garn und stellt ihre Kunst in Galerien auf der ganzen Welt aus. Die 33-Jährige kam 2002 nach New York, brachte sich selbst Englisch bei, studierte Kunst und hat seither die Häkelnadel nicht mehr aus der Hand gelegt. Ihr "Sweater" für den Charging Bull auf der Wall Street hat sie einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht und auch bei der New Yorker Polizei nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Ihr Ziel: Alltagsobjekte umdeuten, Passanten und Eingeweihte mit Energie, Farbe und Überraschung konfrontieren. Das ist ihr ganz persönlicher Kommentar zur wirtschaftlichen und sozialen Realität, den sie zum Ausdruck bringt. Ihre Stärke: Dieses Ziel nie aus den Augen zu verlieren.

      • Porträt: Anna Maria Mühe

      Die Schauspielerin Anna Maria Mühe wird bei der Berlinale 2012 als Shooting Star geehrt. Mühe ist als eines der zehn begabtesten europäischen Nachwuchstalente ausgewählt worden, teilte die European Film Promotion (EFP) mit. Mühe ist laut Jury-Urteil eine Schauspielerin von starker Ausdrucksfähigkeit. Sie habe das einzigartige und atemberaubende Talent, eine große Vielfalt von Charakteren verkörpern zu können. Privat ist die Schauspielern eher zurückhaltend und liebt den großen Auftritt nicht. "Metropolis" zeigt sie ihr Berlin, wo sie vor 26 Jahren geboren wurde.

      Neueste Filme und Bücher, Aktuelles aus Musik, Theater und Tanz präsentiert ARTE jede Woche in "Metropolis".

      Wird geladen...
      Nacht von Montag auf Dienstag, 06.03.12
      00:40 - 01:30 Uhr (50 Min.)
      50 Min.
      VPS 00:35
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 01.06.2020