• 11.06.2018
      14:00 Uhr
      Adieu Bulle Spielfilm Frankreich 1975 (Adieu Poulet) | arte
       

      Die Polizisten Verjeat und Lefevre versuchen mit allen Mitteln gegen den Sog der Korruption und des Verbrechens anzukämpfen, der sich in ihrer Stadt ausbreitet. Dabei kommen sie den Machenschaften des machthungrigen Kommunalpolitikers Lardatte in die Quere. Ein differenziertes Bild einer mafiös-versumpften Provinz-Nomenklatura, gegen die ein Kommissar unnachgiebig kämpft.

      Montag, 11.06.18
      14:00 - 15:30 Uhr (90 Min.)
      90 Min.
      Neu im Programm
      Stereo HD-TV

      Die Polizisten Verjeat und Lefevre versuchen mit allen Mitteln gegen den Sog der Korruption und des Verbrechens anzukämpfen, der sich in ihrer Stadt ausbreitet. Dabei kommen sie den Machenschaften des machthungrigen Kommunalpolitikers Lardatte in die Quere. Ein differenziertes Bild einer mafiös-versumpften Provinz-Nomenklatura, gegen die ein Kommissar unnachgiebig kämpft.

       

      Inspektor Verjeat ist ein erfahrener, souveräner Polizeikommissar, der sich unkonventioneller Methoden bedient, wenn brenzlige Situationen es erfordern. Gemeinsam mit seinem jungen Kollegen Lefevre kämpft er gegen Filz und Korruption in der Stadt. Als eines Nachts während der Wahlkampfzeit ein junger oppositioneller Plakatkleber und ein Polizist ermordet werden, hängt sich Verjeat in die Ermittlungen. Er ist fest entschlossen, den Mörder zu fassen – koste es, was es wolle. Die Spur führt Verjeat und Lefevre zu dem Kommunalpolitiker Lardatte, dem jedes Mittel recht zu sein scheint, um die nächste Wahl zu gewinnen. Bald schon finden sich die beiden Polizisten in einem gefährlichen Spiel aus Macht und Bestechung wieder. Unerschrocken kämpfen sie gegen die üblen Politmachenschaften und lassen sich von dem zwielichtigen Lardette weder einschüchtern noch abschütteln. Als Lardette seine Beziehungen spielen lässt, um Kommissar Verjeat in eine andere Stadt versetzen zu lassen und so dessen Ermittlungen zu stoppen, scheint Verjeat außer Gefecht gesetzt. Doch der Polizist lässt sich nicht abschütteln und greift zu einer cleveren List.

      Kaum einem anderen Star des französischen Kinos der 60er und 70er Jahre gelang es so wie Lino Ventura den Typus des kompromisslosen, „hart aber herzlichen“ Polizisten darzustellen: Das souveräne, verschlossene Pokerface und der bullig-gedrungene Körper wurden zu unverwechselbaren Charaktermerkmalen dieser Filmikone, der die Vorstellungen von Gangstermilieu und Polizeiarbeit sowie den Krimibegriff einer ganzen Generation prägte.

      Patrick Granier-Deferres Polit-Thriller „Adieu Bulle“, dem ein Roman von Ralf Valett als Vorlage diente, rechnet mit der korrumpierten Welt der Politik ab. Seit Mitte der 60er Jahre war Lino Ventura (1958: „Fahrstuhl zum Schafott“, 1966: „Der zweite Atem“, 1969: „Armee der Schatten“), Sohn italienischer Einwanderer, einer der populärsten Charakterdarsteller Frankreichs und drehte zusammen mit internationalen Spitzen-Regisseuren wie Louis Malle, Claude Sautet, Vittorio de Sica, Carlos Saura oder Jean-Pierre Melville. Er beeindruckte dabei vor allem durch sein schlichtes Spiel und seine kraftvolle Leinwandpräsenz.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Montag, 11.06.18
      14:00 - 15:30 Uhr (90 Min.)
      90 Min.
      Neu im Programm
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 16.07.2019