• 14.01.2012
      05:10 Uhr
      Das Doktoren-Bataillon Kolonialmedizin in Zentralafrika | arte
       

      Während der gesamten Kolonialzeit haben Militärärzte Frankreichs Kolonialarmee begleitet. Einerseits standen sie im Dienst ihrer Truppen, andererseits halfen sie aber auch der einheimischen Bevölkerung. Sie sahen sich selbst als Humanisten.

      Nacht von Freitag auf Samstag, 14.01.12
      05:10 - 07:00 Uhr (110 Min.)
      110 Min.
      Stereo

      Während der gesamten Kolonialzeit haben Militärärzte Frankreichs Kolonialarmee begleitet. Einerseits standen sie im Dienst ihrer Truppen, andererseits halfen sie aber auch der einheimischen Bevölkerung. Sie sahen sich selbst als Humanisten.

       

      Stab und Besetzung

      Regie François Caillat
      Silvia Radelli

      Mit den Transporten der französischen Kolonialarmee kamen neben den Militärs auch Miltärärzte nach Afrika: Sie versorgten nicht nur die Soldaten und deren Angehörige, sondern kümmerten sich auch um die Gesundheit der Einheimischen und versuchten, ihnen dauerhaft zu helfen. Dabei mussten sie jedoch oft gegen den Widerstand von Behörden und Armee, der sie angehörten, ankämpfen.

      Im Mittelpunkt des Dokumentarfilms steht Dr. Eugène Jamot, der in den 30er Jahren in Zentralafrika tätig war. Damals hieß die Region Französisch-Kongo, später Französisch-Äquatorialafrika, und war die größte und am wenigsten bekannte Region des französischen Kolonialimperiums. Dr. Jamot machte sich außerordentlich um die Bekämpfung der gefährlichen Schlafkrankheit verdient.

      Die historischen Aufnahmen verschweigen nicht die Kehrseite des Mythos und dokumentieren schonungslos den schrecklichen Gesundheitszustand der Menschen und ihre erbarmungslose Ausbeutung, die Unterwerfung der Frauen und die gnadenlose Herrschaft der französischen Kolonialbehörden, die die Reichtümer des Landes systematisch plünderten, um sie dem Mutterland zuzuführen.

      Archivfotos und Ausschnitte aus Filmen von Regisseuren wie Marc Allégret vermitteln ein Bild Zentralafrikas zur damaligen Zeit. Marc Allégret begleitete auch den Schriftsteller André Gide (1869-1951) auf dessen Kongoreise, deren erschütternde Eindrücke der Autor in seinem berühmten Reisetagebuch "Voyage au Congo" (1927) festhielt.

      Wird geladen...
      Nacht von Freitag auf Samstag, 14.01.12
      05:10 - 07:00 Uhr (110 Min.)
      110 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 27.01.2023