• 17.06.2018
      13:35 Uhr
      Traumrouten des Orients Von Isfahan nach Samarkand | arte
       

      Die Reise zu den legendärsten Metropolen des Orients führt durch Wüsten und Gebirge und bleibt eine der großen Traumrouten des Orients. In Isfahan begegnen die Reisenden einem jungen Mullah, sehen einem Miniaturmaler bei der Arbeit zu, und ein Teppichhändler beschreibt ihnen die Situation seines Gewerbes, des drittgrößten des Landes. In der Wüstenstadt Jasd gibt es noch die Türme des Schweigens, auf denen ehemals Feuerbestattungen durchgeführt wurden, und Tempel mit der ewigen Flamme Zarathustras.

      Sonntag, 17.06.18
      13:35 - 14:20 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

      Die Reise zu den legendärsten Metropolen des Orients führt durch Wüsten und Gebirge und bleibt eine der großen Traumrouten des Orients. In Isfahan begegnen die Reisenden einem jungen Mullah, sehen einem Miniaturmaler bei der Arbeit zu, und ein Teppichhändler beschreibt ihnen die Situation seines Gewerbes, des drittgrößten des Landes. In der Wüstenstadt Jasd gibt es noch die Türme des Schweigens, auf denen ehemals Feuerbestattungen durchgeführt wurden, und Tempel mit der ewigen Flamme Zarathustras.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Hajo Bergmann

      Die Reise zu den legendärsten Metropolen des Orients führt durch Wüsten und Gebirge und bleibt eine der großen Traumrouten des Orients. In Isfahan begegnen die Reisenden einem jungen Mullah, sehen einem Miniaturmaler bei der Arbeit zu, und ein Teppichhändler beschreibt ihnen die Situation seines Gewerbes, des drittgrößten des Landes. In der Wüstenstadt Jasd gibt es noch die Türme des Schweigens, auf denen ehemals Feuerbestattungen durchgeführt wurden, und Tempel mit der ewigen Flamme Zarathustras.

      Früh am Morgen treffen sich heutzutage dort die Männer zum Souchane, einem traditionellen Muskeltraining, gepaart mit islamischen Gebetsformen. Weiter geht es nach Kerman. Das Neujahrsfest Nouruz steht bevor und jede Familie erwirbt Sofreh-e-Haft-Sin, sieben Symbole, darunter Knoblauch, Apfel, Weizenpudding und Essig, die zum Jahreswechsel in keinem Haushalt fehlen dürfen.

      Dann wird der Reiseweg abenteuerlich: Schneeberge, hohe Pässe, Salzwüsten und schließlich die Kaluten - einzigartige Formationen in der Wüste, die von Wind und Erosion gestaltet wurden. In der kaum besiedelten Wüste Lut zeigt sich das Leben eines Kamelzüchters und das der Frauen auf dem Land. Nach einem Besuch in Mesched, der heiligsten Stadt im Iran, geht es weiter in die Berge Usbekistans zum Neujahrsfest. Ein Sufimeister und Kräuterarzt weiht in die Geheimnisse seines Berufes und die religiösen Praktiken ein. Buchara und Samarkand, die Endpunkte der Reise, sind heute wieder wunderschöne Zentren des Orients und erinnern an die Blütezeiten der Seidenstraße.

      Die abenteuerliche Route durch das Pamir-Gebirge auf das Dach der Welt gehört zu den Reisewegen durch Zentralasien, die voller Geheimnisse und Überraschungen sind. Über 3.000 Kilometer lang ist die Reiseetappe, die zu den legendärsten Metropolen des Orients führt. Von Isfahan geht es über Mesched nach Buchara bis nach Samarkand.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Sonntag, 17.06.18
      13:35 - 14:20 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 21.08.2019