• 11.01.2012
      12:30 Uhr
      Friedrich Ein deutscher König | arte
       

      Ein Doku-Drama der besonderen Art: "Friedrich - Ein deutscher König" beschreibt in Schlüsselszenen die Lebensstationen des Preußenherrschers. Katharina Thalbach verkörpert den "Alten Fritz", ihre Tochter Anna den Kronprinzen und jungen König.

      Mittwoch, 11.01.12
      12:30 - 14:00 Uhr (90 Min.)
      90 Min.
      HD-TV Stereo

      Ein Doku-Drama der besonderen Art: "Friedrich - Ein deutscher König" beschreibt in Schlüsselszenen die Lebensstationen des Preußenherrschers. Katharina Thalbach verkörpert den "Alten Fritz", ihre Tochter Anna den Kronprinzen und jungen König.

       

      Stab und Besetzung

      Friedrich, alt Katharina Thalbach
      Friedrich, jung Anna Thalbach
      Friedrich Wilhelm I Oliver Nägele
      Sophie Dorothea Christina Große
      Minister Grumbkow László I. Kish
      Elisabeth Christine Valerie Koch
      Henri de Catt Johannes Suhm
      Wilhelmine Anna Willecke
      Hans Hermann von Katte Kai-Michael Müller
      Regie Jan Peter
      Autor Yuri Winterberg
      Jan Peter
      Produktion Dokfilm Fernsehproduktion GmbH, RBB, WDR, MDR, SWR
      Sonstige Mitwirkung Jost-Arend Bösenberg
      Nikolai Tomás, Jean-Marie Gilles

      Kunersdorf an der Oder: Im Jahr 1763, kurz nach dem Ende des Siebenjährigen Krieges, macht Friedrich II. auf dem Rückweg nach Berlin an genau jenem Schlachtfeld Halt, auf dem seiner Armee wenige Jahre zuvor der Untergang drohte. Der "Große König" konnte die Katastrophe allen Rückschlägen zum Trotz abwenden. Doch die Jahre währenden Kriege haben aus dem einst strahlenden Preußenherrscher einen lebensmüden Misanthropen gemacht. Gezeichnet von den Schlachten, die er selbst anzettelte und die ihn einsam machten, blickt er auf sein außergewöhnliches Leben zurück.

      In einem von Militarismus, Tugend und Disziplin beherrschten Mikrokosmos wächst der junge Friedrich auf. Bestrebt aus dem Sohn einen gehorsamen Blaurock zu formen, unterlässt Friedrich Wilhelm I. keinen Versuch, den Willen des Kronprinzen zu brechen. Friedrich sucht sich Weltfluchten in Musik und Literatur, um dem Drill zu entgehen. Die fortwährenden Demütigungen, die auch Königin Sophie Dorothea und Friedrichs Schwester Wilhelmine nicht mildern können, kulminieren in einem missglückten Fluchtversuch Friedrichs - seinerzeit Hochverrat und nach dem ursprünglichen Verdikt des Vaters mit der Todesstrafe zu ahnden. Die Strafe fällt noch grausamer aus: Friedrich wird gezwungen, den Tod seines Freundes und Mitverschwörers Hans Hermann von Katte mitanzusehen.

      Die Hinrichtung des engsten Vertrauten wird zum einschneidenden Erlebnis im Leben des Thronfolgers. Aus dem beinahe linkischen, Flöte spielenden Schöngeist wird im Lauf der Jahre ein Meister der Verstellung, der sich scheinbar den herrschenden Verhältnissen anpasst. So geht Friedrich gegen seinen eigentlichen Willen die Heirat mit Elisabeth Christine ein, um dies zu seinem eigenen Vorteil zu nutzen.

      Auch nach dem Tod des Vaters behält Friedrich, nun selbst König, seine Janusköpfigkeit. Einerseits ist er darauf bedacht, die gesellschaftlichen Restriktionen seines Vorgängers zu lockern und "jeden nach seiner Fasson" glücklich werden zu lassen, andrerseits schlägt der neue Preußenkönig keine Gelegenheit aus, seine Macht zu vergrößern. Das benachbarte Schlesien wird 1740 das erste Opfer einer fast unstillbaren Ruhmessucht.

      "Friedrich - Ein deutscher König" rekonstruiert anlässlich des 300. Geburtstags im Januar 2012 Aufstieg und Leben des Preußenkönigs und schildert dessen zentrale Stationen - von der durch den Despotismus des Vaters gezeichneten Jugend bis zum Aufstieg zum bewunderten Feldherrn und als "Friedrich der Große" verehrten König. Die aufwendigen Spielfilmsequenzen werden durch die Historiker Christopher Clark, Hartmut Dorgerloh und Monica Kurzel-Runtscheiner kommentiert. Grafische Kartenanimationen und Steckbriefe stellen die wichtigsten Handlungsorte und Protagonisten vor.

      Das Doku-Drama ist eine Gemeinschaftsproduktion der DOKfilm Fernsehproduktion GmbH mit dem RBB, WDR, MDR und SWR in Zusammenarbeit mit ARTE, gefördert von der Mitteldeutschen Medienförderung (MDM) und dem Medienboard Berlin-Brandenburg (MBB)

      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 04.02.2023