• 11.01.2012
      05:00 Uhr
      KurzSchluss - Das Magazin Schwerpunkt "Mord im Kurzfilm" | arte
       

      Themen u.a.:

      • Begegnungen - Matthias Starte
      • Zoom - "Mayfeld & Bloomkamp" (Krimikurzfilmserie)
      • Jenseits der Linie (Kurzfilm Deutschland 2011)
      • Amok (Kurzfilm Deutschland 2011)
      • Morgen früh wenn Gott will (Kurzfilm Deutschland 2008)

      Mittwoch, 11.01.12
      05:00 - 06:00 Uhr (60 Min.)
      60 Min.
      Stereo

      Themen u.a.:

      • Begegnungen - Matthias Starte
      • Zoom - "Mayfeld & Bloomkamp" (Krimikurzfilmserie)
      • Jenseits der Linie (Kurzfilm Deutschland 2011)
      • Amok (Kurzfilm Deutschland 2011)
      • Morgen früh wenn Gott will (Kurzfilm Deutschland 2008)

       
      • Begegnungen - Matthias Starte: Die sogenannte "Rettungsfolter" ist spätestens seit dem Fall von Jakob von Metzler in Deutschland ein Thema. Darf man einen Entführer foltern, um das Opfer zu retten? Mit diesem Konflikt setzt sich der Film "Jenseits der Linie" auseinander. Gibt es einen Unterschied zwischen Folter und "Rettungsfolter", wo beginnt die Moral, wo endet die Ethik? Die beiden Polizisten Amir und Niko überschreiten gemeinsam eine Grenze, gehen damit aber ganz unterschiedlich um. "Jenseits der Linie" ist ein Thriller, der nicht nur durch seine Optik besticht, er spaltet das Publikum in zwei Lager. Warum sich Matthias Starte gerade diesem schwierigen Thema angenommen hat, und wie schwer es ist, einen Kurzfilmthriller zu drehen, erzählt er im Interview.

      • Zoom - "Mayfeld & Bloomkamp" (Krimikurzfilmserie): Ob "Derrick", "Tatort" oder "Der Bulle von Tölz", Deutschland ist ein Krimiland: Kaum ein Tag, an dem nicht ein Mord im Fernsehen aufgeklärt wird. Aber so gut wie kein Kurzfilm beschäftigt sich mit dem liebsten Genre der Deutschen. Warum ist das so? Ist der Kurzfilm nicht krimitauglich?

      Ingo Meß ist Regisseur, Autor und Schauspieler und hat die erste deutsche Krimikurzfilmserie für das Internet gedreht. Dabei hat er sich von den großen Klassikern wie "Derrick" und "Tatort" inspirieren lassen. "Mayfeld & Bloomkamp" ist ein auf die Hauptdarsteller reduzierter Krimi, der mit der klassischen Erwartungshaltung des Zuschauers bricht, seinen großen Vorbildern aber treu zu bleiben versucht. In einem Gespräch mit ihm und seinem Schauspielpartner Mathias Junge erfahren wir, was es mit dem "deutschen" Genre Krimi auf sich hat und warum er im Kurzfilm so gut wie nicht zu sehen ist.

      • Jenseits der Linie - Die kleine Louisa wurde entführt. Die beiden Polizisten Amir und Niko haben den eisern schweigenden Verdächtigen bedroht und sind suspendiert. Der mutmaßliche Täter ist nun wieder auf freiem Fuß. Die beiden Polizisten stecken daher in einer aussichtslosen Situation. Wollen sie das Mädchen noch lebend finden, müssen sie zu drastischen Mitteln greifen...

      • Amok - "Amok" erzählt vom gewaltsamen Amoklauf an einer Schule aus Perspektive der Opfer: Während um sie herum Schüsse fallen, stehen drei Schüler vor einer schwierigen Entscheidung. Am Ende erkennen sie, dass nur die Gemeinschaft ihnen den Halt geben kann, in dieser Situation zu überleben.

      Frau Klein unterrichtet eine Förderklasse an einer Hauptschule. Es ist ein Tag wie jeder andere: Die Hälfte der Klasse fehlt, eine Schülerin kommt zu spät, die anwesenden Schüler sagen überhaupt nichts oder blaffen Lehrerin und Mitschüler an. Doch dann fallen Schüsse und eine Durchsage meldet die verschlüsselte Nachricht: Amoklauf an der Schule! Frau Klein ruft alle zur Ruhe, verschließt die Tür und versucht, Fassung zu bewahren. Doch dann fällt ihr ein, dass eine ihrer Schülerinnen noch da draußen ist ...

      • Morgen früh wenn Gott will - Eines Morgens in einem abseits gelegenen Haus in Brandenburg: Aus dem Nichts dringt ein unbekannter Mann in die heile Welt einer Familie ein. Und will dabei nur seine eigene zurück. Ein abseits gelegenes Haus in Brandenburg: Mit der unbeschwerten Frühstücksstimmung einer Familie ist es plötzlich vorbei, als sich ein etwas lädierter Fremder zu ihnen an den Tisch setzt und zu essen beginnt. Als er dann hört, dass sich in der oberen Etage noch ein Baby befindet, macht er sich auf den Weg ins Kinderzimmer. Die Familie - die Mutter, der humpelnde Vater und die Tochter - eilt hinterher. Doch der Unbekannte singt dem Kleinen nur ein Wiegenlied vor - und verschwindet. Schließlich wird klar, dass er mit dem Eindringen in die fremde Familienidylle für kurze Zeit nur sein eigenes, verloren gegangenes Glück zu suchen schien.

      KurzSchluss - Das Magazin zeigt die neuesten Kurzfilme aus aller Welt - und wirft einen Blick hinter die Kulissen: mit Porträts, Drehberichten, aktuellen Festival- und Filmtipps und vielen spannenden Interviews.

      Wird geladen...
      Mittwoch, 11.01.12
      05:00 - 06:00 Uhr (60 Min.)
      60 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 09.08.2022