• 10.06.2018
      23:15 Uhr
      Sir Simon Rattle, Elina Garanca und die Berliner Philharmoniker Konzert von den Osterfestspielen Baden-Baden 2018 | arte
       

      Eines der letzten Konzerte von Sir Simon Rattle als Chefdirigent der Berliner Philharmoniker: Der Konzertabend vereint den britischen Charakterkopf und eine großartige Sängerin, die Mezzosopranistin Elina Garanca, mit Jugendwerken von Alban Berg und Maurice Ravel. Die Stücke sind um die vorletzte Jahrhundertwende entstanden, in der Zeit des Jugendstils, als Kunst, Musik und Luxus Hand in Hand gingen. Hauptwerk des Abends ist Igor Strawinskys Ballettmusik "Petruschka", die 1911 uraufgeführt wurde und zusammen mit "Le Sacre du Printemps" und "Der Feuervogel" seinen Weltruhm begründete.

      Sonntag, 10.06.18
      23:15 - 00:05 Uhr (50 Min.)
      50 Min.
      VPS 23:50
      Stereo HD-TV

      Eines der letzten Konzerte von Sir Simon Rattle als Chefdirigent der Berliner Philharmoniker: Der Konzertabend vereint den britischen Charakterkopf und eine großartige Sängerin, die Mezzosopranistin Elina Garanca, mit Jugendwerken von Alban Berg und Maurice Ravel. Die Stücke sind um die vorletzte Jahrhundertwende entstanden, in der Zeit des Jugendstils, als Kunst, Musik und Luxus Hand in Hand gingen. Hauptwerk des Abends ist Igor Strawinskys Ballettmusik "Petruschka", die 1911 uraufgeführt wurde und zusammen mit "Le Sacre du Printemps" und "Der Feuervogel" seinen Weltruhm begründete.

       

      Eines der letzten Konzerte von Sir Simon Rattle als Chefdirigent der Berliner Philharmoniker: Nach fruchtbaren 16 Jahren wird er zum Ende dieser Saison sein Amt als Chefdirigent der Berliner Philharmoniker niederlegen. Der Konzertabend vereint den britischen Charakterkopf und eine großartige Sängerin, die Mezzosopranistin Elina Garanca, mit Jugendwerken von Alban Berg und Maurice Ravel.

      Die Stücke sind in der Zeit des Jugendstils entstanden, als Kunst, Musik und Luxus Hand in Hand gingen: Gustav Klimt verwendete Goldgrund für seine Industriellengattinnen-Porträts, Berg und Ravel schrieben Musik für Luxusstimmen. Bergs "Sieben frühe Lieder" gleichen Jugendsünden: Drei von ihnen hat er 22-jährig bei einem Kompositionsabend uraufgeführt. Später hat er dann sieben seiner frühen Lieder zu diesem Zyklus zusammengefasst. Der junge Ravel vereinte drei Gedichte aus einer von "Tausendundeiner Nacht" inspirierten Gedichtsammlung von Tristan Klingsor zu seinen "Shéhérazade"-Liedern. Shéhérazade erzählt Geschichten aus fernen Ländern, gespickt mit orientalischem Flair, Erotik und Sinnlichkeit. Elina Garancas ausdrucksvoller Mezzo scheint für solche behutsamen Tauchgänge ins menschliche Gefühl wie gemacht.

      Hauptwerk des Abends ist Igor Strawinskys Ballettmusik "Petruschka", die 1911 uraufgeführt wurde und zusammen mit "Le Sacre du Printemps" und "Der Feuervogel" seinen Weltruhm begründete. Die Handlung spielt 1830 auf einem Jahrmarkt in Sankt Petersburg. Hauptfiguren sind drei Puppen eines Gauklers, die auf geheimnisvolle Weise zum Leben erwachen: Petruschka, die Ballerina und der Mohr.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 19.09.2019