• 11.12.2011
      00:10 Uhr
      Metropolis Deutschland 2011 - Moderation: Anja Höfer | arte
       

      Themen:

      • Die Stadt, das Gebet und die Kultur
      • Liebe, Lust und Sünde - Craig Thompson's neuestes Meisterwerk
      • Am Set! - Die Momente dazwischen
      • Black Power Mixtape: Schwarze Geschichte lebt!

      Nacht von Samstag auf Sonntag, 11.12.11
      00:10 - 00:55 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      Themen:

      • Die Stadt, das Gebet und die Kultur
      • Liebe, Lust und Sünde - Craig Thompson's neuestes Meisterwerk
      • Am Set! - Die Momente dazwischen
      • Black Power Mixtape: Schwarze Geschichte lebt!

       

      Stab und Besetzung

      Regie n.n.
      Autor n.n.
      Moderation Anja Höfer
      Sonstige Mitwirkung n.n.
      • Die Stadt, das Gebet und die Kultur

      Die Stadt, ein säkularer Raum? Nicht mehr. Neue religiöse Bewegungen spielen in den Metropolen der Welt eine immer wichtigere Rolle. In Lagos fasst die größte Pfingstkirche fast eine Million Gläubige; am Stadtrand wird eine eigene "City of God" errichtet. In Beirut übernehmen islamistische Einrichtungen den Wiederaufbau der kriegszerstörten Stadt, und selbst in Berlin werden Kinos und angesagte Clubs für evangelikale Gottesdienste vermietet. Der Durchdringung städtischer Kulturen mit neuen religiösen Praktiken widmet sich die internationale Kunstausstellung "The Urban Cultures of Global Prayers" in der Berliner NGBK (Neuen Gesellschaft für Bildende Kunst) ab dem 11. November 2011.
      Jenseits ideologischer Debatten um das "Wiedererstarken des Religiösen" zeigen die Arbeiten von Künstlern und Künstlerinnen aus zwölf Ländern die kulturellen und städtischen Praktiken der weltweit agierenden, neuen religiösen Akteure und Gemeinschaften. "Metropolis" nimmt mit auf eine visuell-akustische Reise durch die Bilder und Klänge, Räume und Praktiken, die das Religiöse in den Metropolen dieser Welt im Zeitalter der Globalisierung annimmt.

      • Liebe, Lust und Sünde - Craig Thompson's neuestes Meisterwerk

      Es wurde mit großer Spannung erwartet: "Habibi" heißt das neue 650-Seiten-Meisterwerk des stillen Stars der internationalen Comicszene: des jungen Amerikaners Craig Thompson. An Preisen hat er schon fast alles einkassiert, was man in seinem Genre so bekommen kann; selbst für den Grammy war er bereits nominiert. Sechs Jahre nach dem international erfolgreichen und vielfach preisgekrönten "Blankets" legt Craig Thompson mit "Habibi" ein modernes Märchen aus "Tausendundeiner Nacht" vor.
      "Habibi" ist eine außergewöhnliche Liebesgeschichte und gleichzeitig eine Erzählung über das gemeinsame Erbe von Islam und Christentum, allem voran jedoch auch ein großartig und vielschichtig erzähltes Werk von epischer Tragweite. "Metropolis" begibt sich mit Craig Thompson auf eine Reise durch den Orient, spricht mit ihm über Zeichen, über Koran und Bibel, über Terrorangst und die aktuellen Entwicklungen im Nahen Osten.

      • Am Set! - Die Momente dazwischen

      Die Spannung steigt. Vorbereitungen werden getroffen. Konzentration. Alle warten auf das Startsignal: "Und, Action"! An einem Filmset passiert viel: zickige Stars, schreiende Regisseure, komplizierte Diven sind unterwegs, es wird geschminkt, abgebaut, aufgebaut, Licht gesetzt, Schauspieler und Schauspielerinnen proben und das alles für diesen einen Augenblick vor der Kamera - und der muss perfekt sein. Eine komplette künstliche Welt entsteht, für ein traumhaftes Abbild.
      Doch die Welt hinter der Kamera ist alles andere als perfekt. Bedeutende Regisseure und Schauspieler sind in bisher noch unveröffentlichten Vintage-Fotografien der Ausstellung "Am Set. Paris - Babelsberg - Hollywood" während der Arbeit zu sehen. Darunter David W. Griffith, King Vidor, Friedrich Wilhelm Murnau, Fritz Lang, Ernst Lubitsch und Charlie Chaplin, aber auch legendäre Leinwandstars wie Marlene Dietrich, Ingrid Bergman, Greta Garbo, Fred Astaire oder Cary Grant. "Metropolis" blickt hinter die Kulissen der Traumfabrik und hält ihn fest, den "Moment dazwischen".

      • Black Power Mixtape: Schwarze Geschichte lebt!

      Die Dokumentation "Black Power Mixtape" gibt mit bisher komplett unveröffentlichtem Filmmaterial neue Einblicke in die Geschichte der Black Power Bewegung. Der Regisseur Göran Hugo Olsson spürt den Entwicklungslinien der umwälzenden Bewegung nach - aber mal ganz anders: Wie ein Mixtape verbindet er die unterschiedlichsten Töne der Vergangenheit mit prominenten Stimmen der Gegenwart. Und das mit dem Filmmaterial einer schwedischen Filmcrew, die Ende der 60er in die USA reiste - eine vö

      Wird geladen...
      Nacht von Samstag auf Sonntag, 11.12.11
      00:10 - 00:55 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 20.09.2021