• 01.11.2011
      07:00 Uhr
      Tracks arte
       

      Diese Woche in "Tracks : Pantomime mit der Theatergruppe Mummenschanz, die Rockband Primus und ihr Bassisten-Genie, Japan-Bondage und Elektro-Romantik mit Nicolas Jaar!

      Dienstag, 01.11.11
      07:00 - 08:00 Uhr (60 Min.)
      60 Min.
      HD-TV Stereo

      Diese Woche in "Tracks : Pantomime mit der Theatergruppe Mummenschanz, die Rockband Primus und ihr Bassisten-Genie, Japan-Bondage und Elektro-Romantik mit Nicolas Jaar!

       
      • Mummenschanz - Die McGyver der Pantomime

      Berühmte Exportartikel der Schweiz sind nicht nur Schokolade, Uhren und Käse, sondern auch die Maskentheatergruppe Mummenschanz. Das 1972 gegründete Ensemble schuf eine eigene Kunstform: ein Figurentheater ohne Worte, Musik und klassische Erzählweise, das mit Hell und Dunkel, sichtbar und unsichtbar spielt. Die Mimen stecken in eng anliegenden Ganzkörperanzügen, die entweder mit dem Hintergrund kontrastieren oder mit ihm verschmelzen. Nie sieht man ihre Gesichter, manchmal sitzt anstelle des Kopfes sogar eine Klopapierrolle. Als "Virtuosen der Stille haben sie eine neue Sprache erfunden, den klanglichen Rahmen bilden mal "schreiendes Polyurethan, mal raschelnde Plastiktüten. Mummenschanz ist bereits durch die ganze Welt getourt, hatte Auftritte in der Muppet Show und am Broadway. In diesem Jahr wird die legendäre Theaterformation 40.

      • Primus - Wir brauchen Bass

      Alle Signale standen schon auf Grunge, als die Rockband Primus 1984 mit ihrem Bassistengenie Les Claypool Furore machte. Dem gelernten Schreiner und bedingungslosen Van Halen-Fan verdankte Primus ihren unverwechselbaren Steampunk-Stil mit Einflüssen aus Metal, Funk und experimentellem Rock. In den 90-er Jahren erreichte die kalifornische Band den Höhepunkt ihres Schaffens mit Alben wie "Sailing the Seas of Cheese (1991) und "Pork Soda (1993). Die tonangebende Musikzeitschrift "Billboard Magazine setzte die kalifornische Band auf Platz sieben ihrer Top Ten. Internationale Berühmtheit erreichte sie spätestens mit dem Titelsong der Cartoonserie "South Park . Nach ihrer Auflösung im Jahr 2000 stehen Primus jetzt zum ersten Mal wieder in alter Formation auf der Bühne.

      • Neo-Shibari Eine fesselnde Kunst

      Die japanische Fesselkunst Shibari hat ihre Wurzeln in der Edo-Zeit (1603 - 1868), gehörte zu den 18 Kampfkünsten der Samurai und wurde als Zainin shibari ("Shibari der Schuldigen ) zur öffentlichen Zurschaustellung von Verbrechern genutzt. Heute feiert die traditionsreiche Kunst ein Comeback und ist richtig "hype . Hajime Kinoko, einer der Shooting Stars des Japan-Bondage, hat das klassische Hanfseil und das gedämpfte Licht gegen Leuchtfarben-Seile und Laserlicht eingetauscht. Der Klang- und Videokünstler träumt davon, eines Tages den 333 Meter hohen Tokyo Tower zu fesseln ... In Japan organisierte er das erste Shibari-Festival, um das Japan-Bondage aus seinem Nischendasein herauszuführen. Zu den Gästen gehörte auch Midori, eine in Japan geborene Wahlamerikanerin, die mit den Konventionen dieser traditionell Männern vorbehaltenen Fesselkunst bricht. Wenn Midori nicht mit Körpern spielt, schafft sie eigene Installationen mit Blumen oder Gummipuppen.
      Der 30-jährige Deutsche Osada Steve, Schüler des Meisters und Pioniers Eichi Osada, lässt sich "Osada-san nennen. Er hält in ganz Japan Vorträge, um seine Leidenschaft für das Shibari zu teilen, und verteilt großzügig Adressen an Studentinnen
      Für Naka Akira kam die Erleuchtung im Alter von 30 Jahren. Heute ist er einer der größten Stars des Genres, berühmt für seinen tätowierten Körper, den er Meister Horitoku verdankt.

      • Nicolas Jaar - Der Klang der Stille

      Der 21-jährige Nicolas Jaar sieht aus wie ein nerdiger Mathestudent. Der in New York lebende gebürtige Chilene studiert tagsüber Komparatistik und bringt nachts die Dancefloors der angesagtesten New Yorker Clubs zum Kochen. Mit Kunst ist er sozusagen groß geworden: Seine Mutter war Tänzerin, sein Vater, der Künstler Alfredo Jaar, legte ihm mit 14 eine CD von Techno-Papst Ricardo Villalobos unter den Weihnachtsbaum und damit war es um Nicolas geschehen. Mit 17 schrieb er sein erstes Stück ("The Student ), 2010 brachte er sein Album "Sound is Only Noise heraus. Seine Besonderheit: Mit einem Rhythmus, der dem des menschlichen Herzschlags ähnelt, verleiht er den Beats des Minimal Techno einen Schmuse-Touch. Ein Live-Erlebnis, das sich keine romantische Seele entgehen lassen sollte!

      Das Musikmagazin auf ARTE präsentiert jede Woche die neuesten Trends aus Musik und Lifestyle.

      Wird geladen...
      Dienstag, 01.11.11
      07:00 - 08:00 Uhr (60 Min.)
      60 Min.
      HD-TV Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 27.01.2023