• 07.07.2011
      06:00 Uhr
      Sir Neville Marriner dirigiert Mozart Aufzeichnung aus dem Kaisersaal der Würzburger Residenz 2009 | arte
       

      Es spielt das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter Leitung von Sir Neville Marriner. Solisten sind der Flötist Philippe Boucly und die Harfenistin Isabelle Moretti.

      • Ouvertüre in B-Dur
      • Konzert für Flöte und Harfe

      Donnerstag, 07.07.11
      06:00 - 06:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      Es spielt das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter Leitung von Sir Neville Marriner. Solisten sind der Flötist Philippe Boucly und die Harfenistin Isabelle Moretti.

      • Ouvertüre in B-Dur
      • Konzert für Flöte und Harfe

       

      "Zu Würzburg haben wir unseren teueren Magen mit Kaffee gestärkt, eine schöne, prächtige Stadt", soll Mozart einst seiner Frau Constanze berichtet haben. Der kurze Aufenthalt während seiner Durchreise nach Frankfurt blieb Mozarts einziger Kontakt zu der barocken Stadt. Heute ist die unterfränkische Stadt für eine Verbindung anderer Art zu Mozart berühmt: Das 1922 in Würzburg gegründete Mozartfest ist das älteste und traditionsreichste Festival seiner Art in Deutschland. Die konzeptionelle Konzentration auf Mozarts Werke und deren Interpretation von Ensembles, Solisten und Dirigenten internationalen Rangs in der Würzburger Residenz, einem der schönsten Barockschlösser Europas machen das Mozartfest zu einem Kulturereignis mit überregionalem Ruf.

      Mit dem Schwerpunkt "Mozart & Paris" setzte das Mozartfest seine thematische Reise durch die Metropolen Europas fort, in denen Mozart sich aufgehalten und komponiert hat.

      Nach Paris ist Wolfgang Amadeus Mozart im Laufe seines Lebens dreimal gereist, wobei ihn besonders sein dritter Aufenthalt im Jahr 1778 musikalisch geprägt hat. In dieser Zeit entstanden auch die beiden Werke des festlichen Konzerts, mit dem der restaurierte Kaisersaal im Mai dieses Jahres glanzvoll wiedereröffnet wurde: die Ouvertüre in B-Dur und das Konzert für Flöte und Harfe, das einzige Konzert Mozarts mit Harfenbesetzung. Es entstand als Auftragswerk eines Pariser Flötisten, dessen Tochter Harfe spielte und bei Mozart Kompositionsunterricht hatte. Das Konzert folgt im Wesentlichen der damals in Paris modernen und sehr beliebten Form der Sinfonia Concertante: Die Partien der beiden Soloinstrumente nehmen dabei nicht nur gegenseitg, sondern auch im Hinblick auf den Orchesterpart konzertierenden Bezug.

      Die Solisten in dem Konzert mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung von Sir Neville Marriner sind der französische Flötist Philippe Boucly, seit 1988 Soloflötist im Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, und die Harfenistin Isabelle Moretti, Preisträgerin internationaler Wettbewerbe mit besonderer Vorliebe für die Kammermusik. Das 1922 gegründete Mozartfest ist das älteste und traditionsreichste Festival seiner Art in Deutschland. Unter dem Schwerpunkt "Mozart & Paris" trafen im Mai 2009 Ensembles, Solisten und Dirigenten internationalen Rangs in der barocken Würzburger Residenz zusammen. Einer der Höhepunkte der über 50 Veranstaltungen: das Eröffnungskonzert aus dem Kaisersaal der Würzburger Residenz - einem der schönsten Barockschlösser Europas.

      Philippe Boucly, als Sohn einer Musikerfamilie im elsässischen Mulhouse geboren, erhielt bereits im Alter von sechs Jahren seinen ersten Flötenunterricht. Später perfektionierte er sein Können bei so berühmten Flötisten wie Marcel Moyse, Roger Bourdin oder James Galway. Boucly gewann zahlreiche Preise bei internationalen Musikwettbewerben, unter anderem in Prag, Paris und Barcelona. Für das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks spielt er seit 1988 als Soloflötist.
      Die in Lyon geborene Harfenistin Isabelle Moretti ist eine "absolute Meisterin ihres Instruments", so die New York Times. Mit vielzähligen internationalen Auszeichnungen gekürt, konzertiert die Solistin in so angesehenen Konzerthäusern wie der Alice Tully Hall in New York oder der Wigmore Hall in London. Neben dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks musizierte die Harfenistin unter anderem mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen sowie dem Ensemble Orchestral de Paris. Ihr Repertoire reicht dabei von der Musik des 18. Jahrhunderts bis hin zu komplexen zeitgenössischen Kompositionen.

      Wird geladen...
      Donnerstag, 07.07.11
      06:00 - 06:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 12.08.2022