• 20.02.2011
      23:45 Uhr
      1000 Küsse für den Teddy Gala aus der Abfertigungshalle Tempelhof - Willkommen, Bienvenue, Welcome to Gay Berlin | arte
       

      Wie in den vergangenen fünf Jahren überträgt ARTE die Verleihung des Teddy Awards, des schwul-lesbischen Filmpreises für Kurz-, Dokumentar- und Spielfilme von der Berlinale.

      Sonntag, 20.02.11
      23:45 - 01:15 Uhr (90 Min.)
      90 Min.
      Geänderte Sendezeit!
      Stereo

      Wie in den vergangenen fünf Jahren überträgt ARTE die Verleihung des Teddy Awards, des schwul-lesbischen Filmpreises für Kurz-, Dokumentar- und Spielfilme von der Berlinale.

       

      Stab und Besetzung

      Moderation Annette Gerlach

      Die Goldenen und Silbernen Bären der Internationalen Filmfestspiele Berlin haben seit einem Vierteljahrhundert lesbische und schwule Geschwister, die Teddy Awards. Ende der 80er Jahre ging es vor allem darum, überhaupt auf die Existenz eines "queer cinema", auf lesbische und schwule Filme hinzuweisen. Diese Aufgabe nimmt der Teddy mit den Preisen für Kurz-, Spiel- und Dokumentarfilme immer noch wahr, aber darüber hinaus setzt der er auch politische Akzente.

      Zwar sind Filme mit schwul-lesbischer Thematik mainstreamtauglich geworden, aber davon unbeeindruckt werden Strukturen queerer Filmkultur und queeren Lebens in weiten Teilen der Welt nach wie vor unterdrückt und sind auf internationale Unterstützung angewiesen. Außerdem sind bisherige emanzipatorische Erfolge durch eine zunehmende Verknüpfung von gesellschaftlichen und politischen Konflikten mit religiösen Hardliner-Positionen bedroht. Ein queerer Filmpreis im Rahmen eines internationalen Filmfestivals wie der Berlinale macht schwules, lesbisches und transidentisches Leben sichtbar und setzt ein wichtiges Signal.

      Wie bereits in den vergangenen fünf Jahren überträgt ARTE die Verleihung des schwul-lesbischen Filmpreises. Es steht noch nicht fest, wer 2011 mit dem Ehren-Teddy ausgezeichnet wird, die Liste der Preisträger der vergangenen Jahre zeigt, dass es sich immer um Persönlichkeiten handelt, die weit über ein bloßes Nischenpublikum bekannt sind. Zu ihnen zählen John Hurt, Helmut Berger, Pedro Almodóvar, Gus van Sant, François Ozon und im vergangenen Jahr Werner Schroeter, der bei diesem letzten öffentlichen Auftritt vor seinem Tod eine bewegende Dankesrede hielt.

      Moderation: Annette Gerlach

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Sonntag, 20.02.11
      23:45 - 01:15 Uhr (90 Min.)
      90 Min.
      Geänderte Sendezeit!
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 11.11.2019