• 22.02.2011
      07:00 Uhr
      Tracks Frankreich 2010 | arte
       

      Themen:

      • Jan Svankmajer: Jenseits der realen Welt
      • Systema Solar: Unbekanntes Musik-Objekt
      • Reki-Jo: Rockstar Samurai
      • Slick Price: Evol - Graffiti und mehr

      Dienstag, 22.02.11
      07:00 - 08:00 Uhr (60 Min.)
      60 Min.
      Stereo

      Themen:

      • Jan Svankmajer: Jenseits der realen Welt
      • Systema Solar: Unbekanntes Musik-Objekt
      • Reki-Jo: Rockstar Samurai
      • Slick Price: Evol - Graffiti und mehr

       
      • Jan Svankmajer: Jenseits der realen Welt

      Tim Burton hat kein Exklusivrecht auf "Alice im Wunderland"! Nach Walt Disneys Zeichentrickverfilmung aus dem Jahr 1951 befasst sich Jan Svankmajer 1988 mit dem Roman von Lewis Carroll. Sein Animationsfilm "Alice" ist mit Sicherheit einer der bekanntesten. Seit den 60er Jahren gilt der tschechische Regisseur als Spezialist für Zeichentrickkurzfilme und wahrer Mythos des Genres. Obwohl er keine Kassenschlager landete, hat er doch die wichtigen Vertreter des Stop-Motion wie Peter Jackson, Terry Gilliam oder die Quay-Brüder maßgeblich beeinflusst. Svankmajer wurde 1934 in Prag geboren. Hier lebten im 16. Jahrhundert viele Alchimisten und Svankmajers Werk steht ganz im Zeichen dieser Stadt: ein echtes Kuriositätenkabinett. Als passionierter Marionettenspieler, Zeichner, Keramikkünstler und Filmemacher schafft er eine surrealistische und leicht makabre Atmosphäre. Er lässt sich hierbei von der Fantasie ("Survival Life", 2010), erotischen Themen ("Faust", 94) und seiner Kindheit inspirieren. Ein Treffen mit einem der letzten Vertreter dieses Genres anlässlich einer Retrospektive im Pariser Forum des Images.

      • Systema Solar: Unbekanntes Musik-Objekt

      Seit 2006 lassen die sieben Mitglieder der kolumbianischen Band Systema Solar die traditionelle Folklore aus Kolumbien wieder neu aufleben. Sie frischen die Cumbia-Rythmen durch Breakbeat, House und Techno auf. Auf der Bühne: zwei MCs, zwei DJs und ein Schlagzeuger außer Rand und Band. Begleitet werden sie dabei von einem außerirdisch anmutenden Videokünstler. Ihre spektakuläre Darbietung baut auf der "Piko"-Bewegung aus den 70er Jahren auf.
      Hier werden traditionelle Klänge mit bunten Lichtern und kitschigen Illustrationen zu einem Gesamtkunstwerk inszeniert.

      • Reki-Jo: Rockstar Samurai

      In diesem Jahr sind die Japanerinnen verrückt nach Geschichte. Die zwischen 15 und 30 Jahre alten Reki-Jo, auch "History Girls" genannt, schwärmen nicht etwa für einen Lehrer oder Dozenten, sondern für die Samurais. Sie wünschen sich das goldene Zeitalter zurück, als die Männer noch echte Männer waren, und stillen diese Sehnsucht mit Fernsehserien, Videospielen und Mangas. Jede Frau hat ihre Lieblingsepoche und ihren Lieblingshelden. Besonders gefragt sind kriegerische Epochen wie die Sengoku-Ära ("die Zeit der streitenden Reiche", Mitte 15. bis Ende 16. Jh.). In Tokio treffen sich die Reki-Jo in Themen-Bars. Sie kommen verkleidet, lernen Bogenschießen, Yoga nach historischen Regeln, machen Geschichts-Quiz und trinken Sake. Ex-Model Mikako beleuchtet in ihren Schmalz-Historienromanen den Samurai Ryoma Sakamoto, der Japan im 19. Jh. aus der Selbstisolation holen wollte und einem Meuchelmord zum Opfer fiel. Die junge Frau unternimmt Lesereisen, hält Vorträge und schreibt nebenbei weiter über ihren Helden. Und die Unterhaltungsindustrie hat gleich ein neues Genre erfunden, damit die Sengoku-begeisterten Sängerinnen, Sakurayuki genannt, die Heldentaten der Vergangenheit gebührend besingen können: Rekimono.

      • Slick Price: Evol - Graffiti und mehr

      Evol erfindet Graffiti auf Pappmaschee! Im Oktober wurde er für sein Werk auf der Slick Art Fair für junge Talente in Paris belohnt. Diese findet parallel zur Internationalen Ausstellung für Moderne Kunst (FIAC) statt. Evol war zuvor unter 30 aufstrebenden Künstlern ausgewählt worden. Er wächst in einer Berliner Vorstadt auf, und beginnt seine Karriere zunächst mit Graffitimalereien auf den Mauern der deutschen Hauptstadt, bevor er sich zum Designstudium entschließt. Seit nun drei Jahren wendet er sich mehr und mehr von der Airbrush-Technik ab, um sich stattdessen seinem bisherigen Leinwandersatz zu widmen, nämlich den Gebäuden. Der Künstler modelliert mit Pappmaschee Bauten aus der Sowjet-Ära und stellt diese in Galerien aus. Er ist aber immer noch in den Straßen aktiv: Durch Arbeiten auf Stromkästen und Blumenkübeln lenkt er den Blick auf die Stadt in stetigem Wandel und ihre hässlichen Betonblöcke. ....

      "Tracks" präsentiert jede Woche die neuesten Trends aus Musik und Lifestyle.

      Wird geladen...
      Dienstag, 22.02.11
      07:00 - 08:00 Uhr (60 Min.)
      60 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 08.02.2023