• 13.11.2010
      19:45 Uhr
      Zu Tisch in ... Apulien Dokumentarfilm Deutschland 2009 | arte
       

      Hartweizen - Grano Duro - ist eine besonders klebrige Weizenart und die Grundlage für die typische italienische Pasta. Die apulische Pasta erkennt man auch daran, dass sie beim Kochen nicht so leicht bricht.

      Samstag, 13.11.10
      19:45 - 20:15 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      HD-TV Stereo

      Hartweizen - Grano Duro - ist eine besonders klebrige Weizenart und die Grundlage für die typische italienische Pasta. Die apulische Pasta erkennt man auch daran, dass sie beim Kochen nicht so leicht bricht.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Wilma Pradetto

      Zwei Brüder - zwei Welten: Mosé ist der erdverbundene apulische Weizenbauer, ein Mann der Tradition und eng verbunden mit der Natur. Paolo ist der global wirtschaftlich denkende Geschäftsmann; ein Mann, der sich in der Welt des Handels zu Hause fühlt. Michaela Schiavone, die Mutter der Brüder ist die Hausherrin des Hauses und sorgt täglich für eine selbst gemachte Pasta. Für sie ist es eine "Pflicht die Pasta zu machen, denn sie und die Pasta sind gleichzeitig geboren!"

      Die Schiavones leben in Bovino, einem der weißen Dörfer Apuliens, die sich wie Vogelnester an die Berghänge schmiegen. Das Dorf lebt vom Weizen. Die meisten der 3.800 Bewohner sind in der Hartweizenwirtschaft tätig, als Landwirte oder als Händler.

      Es ist Mitte Juni und in Apulien schon Hochsommer. Der Bauer Mosé Schiavone zeigt seinem kleinen Sohn Gaetano, wie man erkennt, ob das Korn reif ist. Er will seinen Sohn so früh wie möglich für die Landwirtschaft begeistern. Er nimmt ihn oft mit auf das Feld, denn "er soll die Erde lieben lernen", sagt Mosé.

      Paolo Schiavone, der Händler ist im bäuerlichen Betrieb für die Finanzen zuständig, deshalb hat er sich einen kühlen Blick auf den goldgelben Schatz Apuliens bewahrt. Jeden Mittwoch fährt er zur Weizenbörse nach Foggia, um dort Geschäftspartner zu treffen und den aktuellen Weizenpreis zu erfahren.

      Foggia ist das Zentrum der Hartweizenproduktion in Italien, deshalb wird der Preis des Korns dort festgelegt. Weizen ist ein kostbarer Rohstoff und wird global gehandelt. Die Börse in Apulien muss sich nach dem Weltmarkt richten.
      Wenn Paolo von der Weizenbörse zurückkommt, herrscht oft angespannte Stimmung in der Familie. Die Brüder sind selten einer Meinung, was den Zeitpunkt des Weizenverkaufs angeht. Verkaufen oder Abwarten - da werden die unterschiedlichen Charaktere der Brüder besonders deutlich.

      Doch beim Sonntagsessen wird nicht mehr über Geschäfte gesprochen. Dann sitzen die Brüder und ihre Familien am großen Tisch der Hausherrin, und wie jeden Sonntag kocht Michaela Schiavone ein apulisches Festessen. Denn sie liebt es, wenn alle zu ihr kommen: Die Söhne, die Tochter, die Schwiegerkinder und die Enkel. An diesem Sonntag serviert sie "Pollo Ripieno", gefülltes Huhn in Tomatensoße und frisch gemachte "Orecchiette" - "Öhrchen", eine typische Pasta-Art aus Apulien.

      "Zu Tisch in ..." reist in verschiedene Regionen Europas und schaut bei der Zubereitung traditioneller Gerichte zu. Die Küchenkultur europäischer Landschaften offenbart ihren Reichtum und weckt Verständnis für eine vielleicht fremde Lebensart. Rezepte können über Teletext und Internet abgerufen werden: www.arte.tv/zutischin

      Wird geladen...
      Samstag, 13.11.10
      19:45 - 20:15 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      HD-TV Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 03.02.2023