• 15.11.2010
      16:45 Uhr
      Wintermärchen Spielfilm Frankreich 1991 (Contes d'hiver) | arte
       

      Im Urlaub lernt Felicie den hübschen Charles kennen. Beide verbindet sofort eine leidenschaftliche Liebe, dessen Frucht ein Kind ist. Doch durch einen dummen Zufall weiß Charles nichts von seinem Vaterglück ...

      Montag, 15.11.10
      16:45 - 18:35 Uhr (110 Min.)
      110 Min.
      HD-TV Stereo

      Im Urlaub lernt Felicie den hübschen Charles kennen. Beide verbindet sofort eine leidenschaftliche Liebe, dessen Frucht ein Kind ist. Doch durch einen dummen Zufall weiß Charles nichts von seinem Vaterglück ...

       

      Im Sommer erleben der schöne Charles und Felicie die Leidenschaft zweier Körper und Seelen. Beiden ist klar, dass sie im Anderen die Liebe des Lebens gefunden haben. Doch beim Abschied gibt Felicie Charles versehentlich die falsche Adresse - und wird alleinerziehende Mutter der gemeinsamen Tochter Elise, von deren Existenz Charles nie erfahren hat. "Ich bin das unauffindbare Mädchen", resümiert sie sarkastisch ihre traurige Situation.
      Und doch gibt sie die Hoffnung auf ein Wiedersehen mit Charles nie auf, an das außer Felicie niemand mehr zu glauben scheint. Felicie hält trotzdem felsenfest an ihrem Traum fest, hängt überall Bilder von Charles auf, will ihn nicht vergessen. Auch nicht für die zwei Männer in ihrem Leben, den intellektuellen Loïc und den Friseur Maxence, die beide um sie buhlen.
      Mal folgt Felicie dem einen nach Nevers in einen kleinen Friseursalon, mal zieht sie in die Wohnung des anderen nach Paris zurück - doch nur Charles hat wirklich Bedeutung für sie. Selbst wenn sie ihn niemals wiedersehen sollte, bleibt doch die Hoffnung ...

      Der Leichtigkeit einer sommerlichen Liebe steht die winterliche Schwere gegenüber: Eiseskälte draußen, dumpfe Hitze in der verschwitzen Metro und das typische, nicht enden wollende Jacke-an-Jacke-aus-Spiel der dunklen Monate. Durch derlei kleine Gesten des grauen Winteralltags in Paris gelingt es Eric Rohmer, die Schwermut einzufangen, die diese Jahreszeit erzeugen kann.
      Der Titel "Wintermärchen" lässt dabei an die gleichnamige Shakespeare-Komödie denken, in welcher es ebenfalls um unmögliche Lieben und Trennungen geht, die Hoffnung das sizilianische Königspaar Leontes und Hermione am Schluss aber doch wiedervereint.
      Rohmers Film wartet mit intelligenten Dialogen auf, die sich nicht vor einer tiefgründigen philosophischen Dimension scheuen und zugleich nie überladen wirken. Wie so oft bei Eric Rohmer dreht sich alles um die (Un)möglichkeit der Liebe, Charlotte Véry spielt mit einer bemerkenswerten Natürlichkeit die hoffnungsvolle und leicht exzentrische Felicie, die sich von nichts in der Welt von ihrer Hoffnung, ihren Geliebten wiederzusehen, abbringen lässt.

      In Hommage an den Anfang des Jahres verstorbenen französischen Regisseur und Nouvelle Vague-"Vater" Éric Rohmer wiederholt ARTE dessen "Jahreszeiten"-Zyklus jeweils am Nachmittag. Die einzelnen Sendungen im Überblick:
      (1): "Frühlingserzählung", am Mittwoch, den 18. August und am Dienstag, den 24. August jeweils um 14.45 Uhr
      (2): "Sommer", am Mittwoch, den 15. September um 14.45 Uhr und am Dienstag, den 28. September um 14.45 Uhr
      (3): "Herbstgeschichte", am Donnerstag, den 14. Oktober um 14.45 Uhr
      (4): "Wintermärchen", am Mittwoch, den 10. November um 14.45 Uhr

      Wird geladen...
      Montag, 15.11.10
      16:45 - 18:35 Uhr (110 Min.)
      110 Min.
      HD-TV Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 30.01.2023