• 15.11.2010
      03:15 Uhr
      Am Limit Dokumentarfilm Deutschland 2007 | arte
       

      Die Brüder Alexander und Thomas Huber zählen zu den weltbesten Extrem-Alpinisten. Der mit dem Bayerischen Filmpreis prämierte Dokumentarfilm von Oscar-Preisträger Pepe Danquart begleitet die beiden Brüder zum Speed-Klettern in Kalifornien.

      Nacht von Sonntag auf Montag, 15.11.10
      03:15 - 04:50 Uhr (95 Min.)
      95 Min.

      Die Brüder Alexander und Thomas Huber zählen zu den weltbesten Extrem-Alpinisten. Der mit dem Bayerischen Filmpreis prämierte Dokumentarfilm von Oscar-Preisträger Pepe Danquart begleitet die beiden Brüder zum Speed-Klettern in Kalifornien.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Pepe Danquart

      Dort wollen sie am El Capitan den bisherigen Rekord brechen.

      "Am Limit" ist die Geschichte von Alexander und Thomas Huber. Die beiden Brüder suchen seit frühester Kindheit im Gebirge ihre eigenen Grenzen. Sie zählen zu den zurzeit weltbesten Sport- und Alpinkletterern und schockieren die Welt durch Risikobereitschaft und Mut bei gefährlichen, atemberaubenden Aktionen.

      Die Brüder vertrauen sich am Berg gegenseitig ihr Leben an; im Privatleben allerdings sucht jeder seinen eigenen Weg. Sie leben gemeinsam Konflikte aus, sind gegensätzlich und doch untrennbar wie Zwillinge. Auf der Suche nach dem eigenen Limit werden sie zu Grenzgängern im Extrembereich. Jetzt sind Alexander und Thomas angetreten, um an der Wand der Wände, dem El Capitan im Yosemite-Nationalpark in Kalifornien, den Rekord im Speed-Klettern zu brechen.

      "Am Limit" zeigt spannende Bilder an der Grenze des physisch und psychisch Machbaren. "Am Limit" ist das Abenteuer zweier Brüder, die seit frühester Kindheit in den Bergen zu Hause sind und die Grenzerfahrung suchen. Alexander und Thomas Huber, zwei Menschen, die bis ans Äußerste gehen, getrieben vom unbändigen Willen, ihre Grenzen und Ängste zu überwinden und die damit verbundenen Herausforderungen anzunehmen. Zwei Brüder auf der Suche nach dem eigenen Limit.

      Der erste Teil der Dreharbeiten zu "Am Limit" begleitete die Vorbereitungen der Brüder im Sommer 2005 zum Rekordversuch im Speed-Klettern am El Capitan im Yosemite Valley in Kalifornien.
      Beim Speed-Klettern geht es darum, im Top-Rope gesichert, in möglichst kurzer Zeit eine Kletterroute zu erklettern. Wichtig für den Erfolg sind vor allem Schnell- und Maximalkraft, höchste Greif- und Trittpräzision und die Fähigkeit, sich die Bewegungsabläufe der Route genau einzuprägen.

      Im Februar 2006 reiste das Filmteam dann mit den beiden Extremkletterern bis nach Patagonien. Dort unternehmen Thomas und Alexander Huber den Versuch, die drei Gipfel der Cerro-Torre-Gruppe, die zu den schönsten, aber zugleich auch schwierigsten der Welt zählen, zu überschreiten.
      Nach "Heimspiel" (2000, Deutscher Filmpreis für beste Regie) und "Höllentour" (2004) bildet "Am Limit" den letzten Teil von Pepe Danquarts Sport-Trilogie, bei der es nur auf den ersten Blick um Sport geht.

      Es ist ein Film fürs große Kino, von dem der Regisseur sagt: "Das ist der wichtigste meiner Karriere." Denn die Huberbuam sind Grenzgänger und als ein solcher sieht sich auch Pepe Danquart: "Ich bin von Natur aus ein ängstlicher Mensch. Aber ich bringe mich immer wieder bewusst in eine Situation, die hinter einem gewissen 'Point of no Return' liegt. Dann kann ich nicht mehr anders als weitergehen." Er wachse mit der Herausforderung, mit jedem Sieg aber auch mit jeder Niederlage. "An unserem Cottage im Yosemite Valley war auf einem Schild ein schöner Spruch, der mich sehr beschäftigt hat: 'Was würdest Du tun, wenn Du wüsstest, dass Du nicht mehr scheitern könntest?'" In diesem Sinne sei "Am Limit" eine Metapher fürs große Ganze, für das Leben. "Es ist nicht der Berg, den du bezwingst, sondern das eigene Ich."

      Wird geladen...
      Nacht von Sonntag auf Montag, 15.11.10
      03:15 - 04:50 Uhr (95 Min.)
      95 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 06.12.2022