• 21.02.2010
      22:20 Uhr
      War Games Dokumentarfilm Polen/Frankreich 2008 | arte
       

      Dariusz Jablonski beleuchtet die Geschichte von Ryszard Kuklinski aus verschiedenen Blickwinkeln und versucht, die Wirklichkeit hinter dem Mythos zu ergründen. War Ryszard Kuklinski tatsächlich ein Held, oder nur ein gewöhnlicher Spion?

      Sonntag, 21.02.10
      22:20 - 00:10 Uhr (110 Min.)
      110 Min.
      Stereo

      Dariusz Jablonski beleuchtet die Geschichte von Ryszard Kuklinski aus verschiedenen Blickwinkeln und versucht, die Wirklichkeit hinter dem Mythos zu ergründen. War Ryszard Kuklinski tatsächlich ein Held, oder nur ein gewöhnlicher Spion?

       

      Stab und Besetzung

      Regie Dariusz Jablonski

      Ryszard Kuklinski war ein polnischer Agent im Dienste des amerikanischen Geheimdienstes CIA. Den einen gilt er als Verräter, den anderen als Held, der daran beteiligt war, einen Dritten Weltkrieg zu verhindern. Er selbst hat einmal erklärt: "Die Geschichte wird über mich richten. Ich werde nichts tun, um dieses Urteil zu beeinflussen."
      Der Dokumentarfilm erzählt die Geschichte eines begabten Strategen, der in den 70er Jahren nicht nur von den geheimsten strategischen Plänen der Warschauer-Pakt-Staaten wusste, sondern diese selbst mitentwickelt hatte. Kuklinski galt als zurückhaltend, bescheiden, höflich und liebenswürdig. Er hielt sich stets unauffällig im Hintergrund. Durch seine unermüdliche Arbeit machte er sich in der Militärhierarchie bald unentbehrlich.
      Doch als er begriff, dass Polen im Fall eines bewaffneten Konfliktes zwischen NATO und Warschauer Pakt der Hauptleidtragende gewesen wäre, kontaktierte er die Amerikaner, so seine Darstellung der Geschehnisse. Ohne diese Kontaktaufnahme mit der CIA würde Europa sich heute vielleicht erst mühsam von einer weltweiten Atomkatastrophe erholen. Für die Amerikaner ist Kuklinski ein Held, für die Russen ein Verräter. Wie er in die polnische Geschichte eingehen wird, ist noch nicht entschieden.

      Die Recherchen führen nach Polen, Russland und in die USA zu Menschen, die damals zu den Mächtigsten der Welt gehörten. Diejenigen, die damals die nukleare Befehlsgewalt hatten, sind noch am Leben. Sie äußern sich zu ihren damaligen Gedanken und Gefühlen. Schließlich hätte ihre Entscheidung für Millionen Menschen in der Welt verheerende Folgen gehabt. Der Dokumentarfilm lüftet die Geheimnisse des Kalten Krieges und das Drama hinter dem bewaffneten Konflikt, der Ende der 70er Jahre unabwendbar schien. Denn tatsächlich wurden damals die Pläne zur Vorbereitung eines neuen Weltkrieges durchkreuzt.

      Wird geladen...
      Sonntag, 21.02.10
      22:20 - 00:10 Uhr (110 Min.)
      110 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 04.03.2021