• 21.02.2010
      17:00 Uhr
      Doris Dörrie Kunst darf unterhalten | arte
       

      Doris Dörrie ist ein Multitalent: Filmregisseurin, Professorin an der Hochschule für Fernsehen und Film in München, Autorin von Drehbüchern, Kinderbüchern und Romanen. Ihre Bücher sind Bestseller und wurden in rund 30 Sprachen übersetzt.

      Sonntag, 21.02.10
      17:00 - 17:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      Doris Dörrie ist ein Multitalent: Filmregisseurin, Professorin an der Hochschule für Fernsehen und Film in München, Autorin von Drehbüchern, Kinderbüchern und Romanen. Ihre Bücher sind Bestseller und wurden in rund 30 Sprachen übersetzt.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Beatrix Schwehm

      Doris Dörrie ist vor allem als Filmregisseurin bekannt, nur wenige wissen, dass die "deutsche Humorexpertin" auch als Opernregisseurin arbeitet. Daniel Barenboim holte sie 2001 zum ersten Mal an die Berliner Staatsoper. Sie war von Anfang an fasziniert von den feinen exakten Zeichnungen der Charaktere der Oper. "Die Oper hat alle großen emotionalen Konflikte erzählt, die uns zerreißen. Sie ist eine Oase, wo man nur fühlen und spüren darf. Das finde ich heutzutage etwas ganz Wichtiges", sagt sie.
      Zum ersten Mal lässt Doris Dörrie sich von einem Kamerateam während der Arbeit an ihrer sechsten Operninszenierung, dem "Admeto" von Friedrich Händel, begleiten. Solche Arbeitsprozesse sind für die Regisseurin ein sehr sensibler, privater Bereich, hier zeigt sie sich ungeschminkt. In diesem Porträt bekommt der Zuschauer Einblicke in die Gefühls- und Gedankenwelten einer vielschichtigen Frau.
      Ausgehend von der Oper taucht das Porträt ein in ihre Filme: "Männer", "Bin ich schön?" und "Kirschblüten - Hanami". Das Porträt macht deutlich: Doris Dörrie lässt sich nicht einordnen, weder als Feministin, noch als Buddhistin oder als Regisseurin erfolgreicher Filmkomödien. Frei zu sein im Geist und in der Arbeit bedeutet ihr alles.
      Der Zuschauer ist dabei wie Doris Dörrie sich in einem Straßencafé sitzend Charakteren und Atmosphären annähert, die später in ihre Bücher und Drehbücher einfließen. "Ich habe es viel lieber, wenn die Realität mitmischt und wild durch den Garten ihre Inspiration und Geschenke auch verteilt," sagt sie.
      Produzent Bernd Eichinger, Kameramann Hanno Lentz und Sängerinnen und Tänzer der Händel-Oper tragen mit ihren Aussagen dazu bei, dass mit diesem Film ein ungewöhnliches und überraschendes Bild von Doris Dörrie gelingt.
      Es ist das sensible Porträt einer klugen, kraftvollen und selbstbewussten Frau, die neugierig auf Unbekanntes zugeht, die aber auch eine ganz scheue und verletzliche Seite in sich trägt, die Respekt verdient.

      Wird geladen...
      Sonntag, 21.02.10
      17:00 - 17:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 08.03.2021