• 19.02.2010
      10:05 Uhr
      Angst vor dem Absturz Menschen und die Wirtschaftskrise | arte
       

      Der Film zeigt Begegnungen mit Arbeitern, Firmenchefs und Arbeitslosen in Frankreich und Deutschland, die 2009 Opfer jener Krise wurden, die renommierte Ökonomen für die erste große Wirtschaftskrise der Globalisierung halten. Jedes Schicksal einzigartig.

      Freitag, 19.02.10
      10:05 - 11:05 Uhr (60 Min.)
      60 Min.
      Stereo

      Der Film zeigt Begegnungen mit Arbeitern, Firmenchefs und Arbeitslosen in Frankreich und Deutschland, die 2009 Opfer jener Krise wurden, die renommierte Ökonomen für die erste große Wirtschaftskrise der Globalisierung halten. Jedes Schicksal einzigartig.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Helmut Frauendorfer
      Inga Klees

      Hier ein Wirtschaftseinbruch um fünf Prozent, so tief wie nie zuvor, verbunden mit rund 35.000 Firmenpleiten. Dazu dreieinhalb Millionen Arbeitslose und über eine Million Kurzarbeiter, die um ihre Jobs bangen. Dort ein Wirtschaftsminus von mehr als zwei Prozent und eine Arbeitslosenquote, die die magische Grenze von zehn Prozent sprengt. Nüchterne Fakten aus Deutschland und Frankreich zum Jahresende 2009, hinter denen dramatische Schicksale von Millionen Menschen zu entdecken sind. Und jedes einzelne hat seine eigene Tragik.
      Da ist der Autobauer Jens Köhring im thüringischen Eisenach, der zwölf Monate lang eine Zerreißprobe bestehen musste. Sein oder Nichtsein des Opel-Werks, das war die Frage. Die publikumswirksame Einmischung der Politik hat eher geschadet als genutzt. Ist die Rückkehr zum amerikanischen Mutterkonzern General Motors nun die Rettung? Köhring bleibt skeptisch.
      Im französischen Traditionsbetrieb Chaffoteaux in der Bretagne kämpfen die Angestellten um ihre Firma. Doch der Aufstand ist aussichtslos. Nach fünf Monaten Betriebsbesetzung ohne Erfolge bröckelt die Solidarität in der Belegschaft. Eine stolze Gemeinschaft zerstört sich selbst.
      Zwei Geschichten von vielen, die Fragen aufwerfen: Können Regierungen für Unternehmen, die in hausgemachten Krisen stecken, Lebensretter sein? Warum unterscheiden sich die Protestkulturen in Deutschland und Frankreich? Weshalb sollen gerade kleine Unternehmen in der Krise kreditunwürdig sein? Und haben sich die Bosse der Luxusindustrie selbstherrlich für krisenresistent gehalten? Experten geben Antworten.

      Wird geladen...
      Freitag, 19.02.10
      10:05 - 11:05 Uhr (60 Min.)
      60 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 08.05.2021