• 12.03.2018
      17:10 Uhr
      Magische Gärten Die Abtei Saint-André | arte
       

      Mit Blick über die Provence thronen die Terrassengärten der Festung Saint-André bei Avignon hoch über dem Rhônetal. Sie sind thematisch in den südlichen italienischen Garten und den nördlich gelegenen mediterranen Garten geteilt. Bis zur Französischen Revolution wurde die Gartenanlage von Benediktinermönchen der Abtei Saint-André gepflegt. Anschließend blieben sie verwaist, bis Anfang des 20. Jahrhunderts der Maler Gustave Fayet und die mit ihm befreundete Dichterin Elsa Koeberlé dem Charme des Anwesens erlagen.

      Montag, 12.03.18
      17:10 - 17:40 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo HD-TV

      Mit Blick über die Provence thronen die Terrassengärten der Festung Saint-André bei Avignon hoch über dem Rhônetal. Sie sind thematisch in den südlichen italienischen Garten und den nördlich gelegenen mediterranen Garten geteilt. Bis zur Französischen Revolution wurde die Gartenanlage von Benediktinermönchen der Abtei Saint-André gepflegt. Anschließend blieben sie verwaist, bis Anfang des 20. Jahrhunderts der Maler Gustave Fayet und die mit ihm befreundete Dichterin Elsa Koeberlé dem Charme des Anwesens erlagen.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Mathieu Despiau

      In Villeneuve-lès-Avignon thronen hoch über dem Rhônetal die Festung und die Abtei Saint-André. Dort bieten prächtige Terrassengärten mit einer Fläche von zwei Hektar eine hervorragende Sicht über die Provence. 700 Jahre lang, bis zur Französischen Revolution, wurden sie von den Benediktinermönchen der Abtei gepflegt. Anschließend blieben sie verwaist, bis Anfang des 20. Jahrhunderts der Maler Gustave Fayet und die mit ihm befreundete Dichterin Elsa Koeberlé dem Charme des Anwesens erlagen. 1916 erwarb Fayet das Grundstück und schenkte es Koeberlé sowie deren Lebenspartnerin Génia Lioubow, die gemeinsam die Gärten wiederherstellten. Fayets Enkelin Roseline Bacou, Patenkind von Koeberlé, setzte 1950 die Arbeit der beiden Frauen fort.

      Den Südteil der Anlage bildet der italienische Garten von Koeberlé und Lioubow mit Rosen- und Heiligenkrautbeeten, zwei Wasserbecken und einer Pergola. Im Nordteil befindet sich der später von Roseline Bacou gestaltete mediterrane Garten, der die Überreste der Abtei Saint-André, die Grabstätten des ehemaligen Friedhofs und das Fundament der St.-Martins-Kirche beherbergt. Besucher gelangen über einen Vorplatz mit Gärten in den Abteipalast. Umgeben ist das Grundstück von der Festungsmauer des Fort Saint-André mit den zugehörigen Wachtürmen und der Abteimauer rings um die Gärten.

      Der Landschaftsarchitekt Jean-Philippe Teyssier führt durch die schönsten Gärten Frankreichs und zahlreicher europäischer Länder. Aus seinen Begegnungen mit Menschen, die sich leidenschaftlich der Gartenpflege widmen, ergibt sich ein Bild vom Wesen der Gartenkunst.

      Die Dokumentationsreihe zeigt, wie die Gärtner dachten, wie sie pflanzten und wie ihre Anlagen im Laufe der Jahrhunderte erhalten wurden. All diese außergewöhnlichen Orte erzählen Geschichten von Leidenschaften und Reisen, von Farben und Formen.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Montag, 12.03.18
      17:10 - 17:40 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 16.10.2019