• 18.02.2018
      02:30 Uhr
      You Drive Me Crazy Dokumentarfilm Deutschland / Schweiz 2012 | arte
       

      Wenn man den Führerschein in einem fremden Land noch einmal machen muss, prallen Fahrweisen und Kulturen aufeinander. Das gilt auch für den US-Amerikaner Jake in Tokio, die Deutsche Mirela in Mumbai und die Südkoreanerin Hye-won in München. Filmemacherin Andrea Thiele begleitet die Fahrschüler und zeigt, wie die drei auf engstem Raum im wahrsten Sinne des Wortes Grenzen ihrer Kultur erfahren.

      Nacht von Samstag auf Sonntag, 18.02.18
      02:30 - 03:55 Uhr (85 Min.)
      85 Min.
      Stereo HD-TV

      Wenn man den Führerschein in einem fremden Land noch einmal machen muss, prallen Fahrweisen und Kulturen aufeinander. Das gilt auch für den US-Amerikaner Jake in Tokio, die Deutsche Mirela in Mumbai und die Südkoreanerin Hye-won in München. Filmemacherin Andrea Thiele begleitet die Fahrschüler und zeigt, wie die drei auf engstem Raum im wahrsten Sinne des Wortes Grenzen ihrer Kultur erfahren.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Andrea Thiele

      Der US-Amerikaner Jake ist fasziniert von Japan und versucht, als Grafikdesigner in Tokio Fuß zu fassen. Die Deutsche Mirela hängt mit Mitte 30 ihren Job an den Nagel, um ein eigenes Modelabel zu gründen und sucht im indischen Mumbai dafür Geschäftspartner. Die Südkoreanerin Hye-won wiederum ist ihrem Mann nach München gefolgt, wo sie nun Musikwissenschaften studiert. Alle drei leben fern ihrer Heimat. Sie gehören einer Generation an, die sich für weltoffen und anpassungsfähig hält. Um in ihrer neuen Wahlheimat aber selbstständig zu sein, wollen sie Auto fahren – und dafür brauchen sie eine national anerkannte Fahrerlaubnis.

      Die aber bekommt man nicht so einfach. Das bedeutet: Noch mal zur Fahrschule, noch mal büffeln, noch mal Unterricht nehmen. Die eigentliche Herausforderung ist aber eine andere: Beim Fahrunterricht spüren sie schnell, dass die landesspezifischen Verkehrsregeln nur den kleinsten Teil ihrer Probleme ausmachen. Die Unterschiede sind viel wesentlicherer Natur, wenn ein Ur-Bayer der zarten Koreanerin Hye-won die deutschen Vorfahrtsregeln auf seine Art beibringen will, wenn die ungeduldige Mirela langsamer als 20 Stundenkilometer fahren muss oder der bemühte Jake von seinem Fahrlehrer den Rat bekommt, die amerikanische Denkweise abzulegen, um die Prüfung endlich zu bestehen. Denn die Vorstellungen vom richtigen Autofahren sind nicht immer logisch, sondern eben landestypisch.

      „You Drive Me Crazy“ lässt den Zuschauer teilhaben am großen Drama hinter dem Lenkrad, am charmanten „Kampf der Kulturen“ zwischen Fahrschülern und ihren Lehrern. Im Aufeinandertreffen zeigt sich die Komik des Andersseins, aber auch die Verzweiflung an der Sprachlosigkeit, das Fremdsein jenseits der Heimat.

      Mumbai, München, Tokio; drei Fahrschulen, drei Fahrschüler und sechs Nationen: In ihrem als BR-Koproduktion entstandenen Dokumentarfilm "You Drive Me Crazy" lassen Regisseurin Andrea Thiele und Autorin Lia Jaspers das Publikum teilhaben am großen Drama hinter dem Lenkrad, an einem absurd anmutenden, mitunter aberwitzigen "Kampf der Kulturen" im Kleinen, der sich zwischen den Fahrschülern und ihren Lehrern entwickelt und so komisch wie erhellend ist. Regisseurin Andrea Thiele, geboren 1976 in München, absolvierte an der Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) München ein Studium mit dem Schwerpunkt Regie für Dokumentarfilm. Mit „Private Eyes“ inszenierte sie 2010 ihren Abschlussfilm an der HFF München, „You Drive Me Crazy“, den sie als „Cultural Comedy” bezeichnet, ist ihr Debütfilm. Thiele über ihren Film: „Eine ‚Cultural Comedy‘ bedeutet in erster Linie auch Spaß an kulturellen Unterschieden zu haben. Wir sind es ja heute leider gewöhnt, kulturelle Unterschiede als oftmals negativ besetzt zu erfahren. Genau dem wollen wir entgegensteuern. … Das Fahrschulmilieu dient hier als Projektionsfläche zur Auseinandersetzung mit sich selbst: Wie weit kann ich mich anpassen, ohne mich selbst zu verlieren? Eine Frage, die sich Millionen von Menschen, die zu ‚Ausländern‘ geworden sind, auf der ganzen Welt täglich stellen müssen.“ (Quelle: Presseheft des Verleihs)

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Samstag auf Sonntag, 18.02.18
      02:30 - 03:55 Uhr (85 Min.)
      85 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 16.10.2019