• 12.02.2018
      00:00 Uhr
      Nadia Comaneci Die Turnerin und der Diktator | arte
       

      18. Juli 1976, Olympische Sommerspiele in Montréal: Eine junge Kunstturnerin aus Rumänien wird zur Sportlegende. Vor mehr als 500 Millionen Fernsehzuschauern vollbringt die 14 Jahre alte Nadia Comaneci eine der größten Leistungen in der olympischen Geschichte und holt als erste Turnerin überhaupt die Höchstnote 10. Die Dokumentation erzählt vom Schicksal der Turnerin, von ihrer Kindheit und den ersten Übungsstunden in ihrer Geburtsstadt Onesti bis zur Flucht aus ihrer kommunistischen Heimat, wenige Wochen vor dem Berliner Mauerfall.

      Nacht von Sonntag auf Montag, 12.02.18
      00:00 - 01:00 Uhr (60 Min.)
      60 Min.
      VPS 22:40
      Stereo HD-TV

      18. Juli 1976, Olympische Sommerspiele in Montréal: Eine junge Kunstturnerin aus Rumänien wird zur Sportlegende. Vor mehr als 500 Millionen Fernsehzuschauern vollbringt die 14 Jahre alte Nadia Comaneci eine der größten Leistungen in der olympischen Geschichte und holt als erste Turnerin überhaupt die Höchstnote 10. Die Dokumentation erzählt vom Schicksal der Turnerin, von ihrer Kindheit und den ersten Übungsstunden in ihrer Geburtsstadt Onesti bis zur Flucht aus ihrer kommunistischen Heimat, wenige Wochen vor dem Berliner Mauerfall.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Pola Rapaport

      Nadia Comaneci gilt als eine der besten Kunstturnerinnen überhaupt. Sie gewann bei den Olympischen Spielen 1976 und 1980 insgesamt fünf Goldmedaillen, drei Silbermedaillen und eine Bronzemedaille. Die rumänische Regierung unter Nicolae Ceausescu finanzierte olympische Programme. Dabei dienten die Athleten dem Land als Aushängeschild, um die Macht der politischen Führung zu demonstrieren. Nadia Comaneci war zunächst stolz, einer solchen Elitemannschaft anzugehören, und nahm 1970 mit neun Jahren zum ersten Mal an einem großen Wettkampf teil.

      Nach ihrem großen Erfolg bei den Olympischen Sommerspielen 1976 in Montréal wird die junge Rumänin zum Weltstar. Doch hinter ihrem kometenhaften Aufstieg verbirgt sich eine tragische Wirklichkeit: die einer manipulierten und instrumentalisierten Kindheit in einer der schlimmsten kommunistischen Diktaturen der Nachkriegszeit. Nadia wird zur Ikone der kommunistischen Perfektion hochstilisiert, sie wird nach Bukarest versetzt und ständig von drei Staatsbeamten überbewacht.

      Bei den Olympischen Sommerspielen in Rio 2016 ist es genau 40 Jahre her, dass Nadia Comaneci in Montreal ihre Medaillen gewann. Die Dokumentation erzählt vom Schicksal der Turnerin, von ihrer Kindheit und den ersten Übungsstunden in ihrer Geburtsstadt Onesti bis zur Flucht aus ihrer kommunistischen Heimat, wenige Wochen vor dem Berliner Mauerfall, der Revolution in Rumänien und der Hinrichtung des Ehepaars Ceausescu.

      Das spannende Porträt erzählt die Erfolgsgeschichte einer Ausnahmesportlerin, die beinahe vom Apparat eines diktatorischen Regimes erdrückt worden wäre, jedoch die Flucht riskierte und es schaffte, ein neues Leben in Freiheit zu beginnen. 1989 floh sie in die USA, wo sie noch heute mit ihrem Mann und ihrem Sohn lebt.

      Dokumentation Frankreich 2015

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Sonntag auf Montag, 12.02.18
      00:00 - 01:00 Uhr (60 Min.)
      60 Min.
      VPS 22:40
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 31.03.2020