• 18.04.2021
      16:55 Uhr
      Twist Der Kulturkampf um die Identität: Wohin führt er uns? | arte
       

      Darf ein heterosexueller Schauspieler einen Schwulen mimen? Und wer darf die Gedichte der jungen schwarzen Lyrikerin Amanda Gorman übersetzen? Ein älterer weißer Mann sollte es doch bitte nicht sein oder doch? Es wird gerade viel debattiert und gestritten über Diversität, Sichtbarkeit und Identitätspolitik. "Der Kampf um Sichtbarkeit" ist Thema bei "TWIST".

      Sonntag, 18.04.21
      16:55 - 17:30 Uhr (35 Min.)
      35 Min.

      Darf ein heterosexueller Schauspieler einen Schwulen mimen? Und wer darf die Gedichte der jungen schwarzen Lyrikerin Amanda Gorman übersetzen? Ein älterer weißer Mann sollte es doch bitte nicht sein oder doch? Es wird gerade viel debattiert und gestritten über Diversität, Sichtbarkeit und Identitätspolitik. "Der Kampf um Sichtbarkeit" ist Thema bei "TWIST".

       

      Stab und Besetzung

      Regie Marco Giacopuzzi
      Moderation Bianca Hauda
      Romy Straßenburg

      Mittenrein in die Identitätsdebatte der Linken und Linksliberalen platzte in Deutschland der Aufruf #ActOut, unterschrieben von 185 SchauspielerInnen, in dem mehr Diversität und Sichtbarkeit auf der Bühne und im Film gefordert wird. Nach Veröffentlichung des Aufrufs hat sich die Diskussion zunehmend polarisiert. "TWIST" spricht über #ActOut unter anderem mit dem Theater-Intendanten Milo Rau.

      Um mehr Sichtbarkeit und Teilhabe von behinderten Menschen kämpft das inklusive Tanzensemble "Szene 2wei" seit Jahren. "TWIST" hat die Kompanie bei Proben getroffen.

      Gleichberechtigung und Gleichheit fordert auch die französische Autorin Caroline Fourest, eine entschiedene Gegnerin der Identitätspolitik. "TWIST"-Moderatorin Romy Straßenburg interviewt die streitbare Feministin, deren Buch "Generation beleidigt" vor kurzem auch auf Deutsch erschienen ist.

      Die Politologin Emilia Roig hingegen hat Verständnis für die Forderungen der identitär bewegten Linken. Seit 2005 lebt die Französin in Berlin und hat hier das Center for Intersectional Justice gegründet. In ihrem aktuellen Buch "Why we matter" plädiert sie für notwendige Perspektivwechsel.

      Das weltbekannte Künstlerduo Gilbert & George setzt sich bereits seit den 70er Jahren für die queere Community ein. Die Frankfurter Kunsthalle Schirn zeigt aktuell eine große Retrospektive ihres Schaffens. "TWIST" trifft die fast Achtzigjährigen in ihrem Londoner Atelier.

      Einer, der lange mit seiner Identität gehadert hat, ist Elton John. Mittlerweile scheint er sein Selbst gefunden zu haben. Ein Fall für die satirische Rubrik "Psychogramm auf Instagram".

      Ein Thema, ein zentraler Ort, verschiedene Sichtweisen und Beiträge aus Kunst und Kultur. Bianca Hauda und Romy Straßenburg im Gespräch mit Kulturschaffenden in Europa.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 18.09.2021