• 21.04.2021
      05:00 Uhr
      Astor Piazzolla, Tango Nuevo Frankreich 2016 | arte
       

      Daniel Rosenfelds Dokumentation ist eine Hommage an Astor Piazzolla (1921-1992), den Begründer des "Tango Nuevo", der vor 25 Jahren verstarb. Piazzolla brach mit den Regeln des traditionellen Tangos und brachte die volkstümliche argentinische Musik von den Tanzsälen in die internationalen Konzerthäuser. Indem er verschiedene musikalische Einflüsse zu etwas gänzlich Neuem verarbeitete, zählt er heute zu den großen Komponisten des 20. Jahrhunderts. Das einfühlsame Filmporträt dieses vielseitigen Musikers stützt sich auf bisher unveröffentlichte Dokumente aus Privatarchiven und Interviews mit Piazzolla selbst sowie seinen Kindern.

      Mittwoch, 21.04.21
      05:00 - 06:05 Uhr (65 Min.)
      65 Min.
      Stereo DGS TV

      Daniel Rosenfelds Dokumentation ist eine Hommage an Astor Piazzolla (1921-1992), den Begründer des "Tango Nuevo", der vor 25 Jahren verstarb. Piazzolla brach mit den Regeln des traditionellen Tangos und brachte die volkstümliche argentinische Musik von den Tanzsälen in die internationalen Konzerthäuser. Indem er verschiedene musikalische Einflüsse zu etwas gänzlich Neuem verarbeitete, zählt er heute zu den großen Komponisten des 20. Jahrhunderts. Das einfühlsame Filmporträt dieses vielseitigen Musikers stützt sich auf bisher unveröffentlichte Dokumente aus Privatarchiven und Interviews mit Piazzolla selbst sowie seinen Kindern.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Daniel Rosenfeld

      Astor Piazzolla hat den Tango neu erfunden. Heute, 25 Jahre nach seinem Tod, ist Tango aktueller den je: Denn die ehemals verrufene Musik der Bordelle und Spielhallen ist längst in internationalen Konzertsälen angelangt - allen voran durch Piazzollas Zutun. Er brach mit den Regeln des traditionellen Tangos und verarbeitete Einflüsse aus Jazz, Klezmer und Klassik zu innovativster Musik, die von den Puristen seiner Heimat anfangs scharf kritisiert wurde. Heute aber werden genau jene Stilbrüche auf der ganzen Welt begeistert gefeiert.

      "Astor Piazzolla - Tango Nuevo" ist eine feinfühlig erzählte Dokumentation über die entscheidenden Etappen in Leben und Werk des unerschöpflichen Bandoneon-Spielers und Komponisten. Im Mittelpunkt stehen Piazzollas Interpretationen und die Musik des sogenannten Tango Nuevo, den er maßgeblich entwickelte.

      1921 als Sohn italienischer Einwanderer in Buenos Aires geboren, wuchs Piazzolla in New York auf, wo die Musik Harlems, die alten Tango-Platten seines Vaters und der Bach spielende Nachbar den musikalischen Jungen schon früh prägten. Durch zahlreiche Einblicke in das Foto- und Filmarchiv der Familie werden neben seinem musikalischen Werdegang auch intime Einblicke in Piazzollas Familienleben ermöglicht. Einen besonderen Schatz bilden dabei die bisher unveröffentlichten Gespräche mit seiner Tochter Diana. In berührenden Bildern und untermalt vom mitreißenden Tango Nuevo zeichnet Daniel Rosenfelds Dokumentation das eindrucksvolle Bild einer vielschichtigen Persönlichkeit, die heute zu den ganz großen Komponisten des 20. Jahrhunderts zählt.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 25.06.2021