• 11.04.2021
      11:35 Uhr
      Vox Pop Demokratien: Ein Modell in Gefahr | arte
       

      Wahlenthaltung, aufsteigender Populismus, Protestbewegungen: Der Vertrauensverlust der Europäer in ihre Demokratiesysteme ist spätestens seit der Corona-Pandemie offenbar geworden. Wie kann Europa seine politischen Systeme neu erfinden? Lassen sich die Demokratien gerechter und inklusiver gestalten? "Vox Pop" hat in Deutschland recherchiert, wo steigende Gewalttaten gegen Abgeordnete die Behörden zunehmend beunruhigen.
      Außerdem: In Portugal folgen Jugendliche vermehrt dem Ruf rechtsextremer Gruppen, und in der Slowakei konnte ein Volksaufstand Korruption und Populismus ein Ende bereitet.

      Sonntag, 11.04.21
      11:35 - 12:25 Uhr (50 Min.)
      50 Min.
      Stereo

      Wahlenthaltung, aufsteigender Populismus, Protestbewegungen: Der Vertrauensverlust der Europäer in ihre Demokratiesysteme ist spätestens seit der Corona-Pandemie offenbar geworden. Wie kann Europa seine politischen Systeme neu erfinden? Lassen sich die Demokratien gerechter und inklusiver gestalten? "Vox Pop" hat in Deutschland recherchiert, wo steigende Gewalttaten gegen Abgeordnete die Behörden zunehmend beunruhigen.
      Außerdem: In Portugal folgen Jugendliche vermehrt dem Ruf rechtsextremer Gruppen, und in der Slowakei konnte ein Volksaufstand Korruption und Populismus ein Ende bereitet.

       

      Stab und Besetzung

      Moderation Nora Hamadi

      Wahlenthaltung, aufsteigender Populismus, Protestbewegungen: Der Vertrauensverlust der Europäer in ihre Demokratiesysteme ist spätestens seit der Corona-Pandemie offenbar geworden. Frankreich und Portugal verloren 2020 ihren Status als "vollständige Demokratien". Im Ranking der britischen Zeitschrift "The Economist" rutschten die beiden Länder auf Platz 24 und 26 und zählen nun ebenso wie Italien (Platz 29), Malta (Platz 30), Tschechien (Platz 31) und Griechenland (Platz 37) zu den "unvollständigen Demokratien". Mit Positionen jenseits der 50er-Marke politisch noch instabiler sind Polen, Bulgarien, Ungarn und Rumänien. In einigen dieser Staaten war die Gesundheitskrise Anstoß für das Aufkommen autoritärer Tendenzen.

      Wie kann Europa seine politischen Systeme neu erfinden? Lassen sich die Demokratien gerechter und inklusiver gestalten? "Vox Pop" hat in Deutschland recherchiert, wo steigende Gewalttaten gegen Abgeordnete die Behörden zunehmend beunruhigen.

      Zu Gast bei "Vox Pop": der deutsche Politikwissenschaftler und Professor an der Johns Hopkins University in Washington Yascha Mounk sowie Karolina Wigura, Ideenhistorikerin und Assistenzprofessorin am Lehrstuhl für Soziologie der Universität Warschau.

      Und wie immer berichten die ARTE-Korrespondenten aus ihren Ländern: In Portugal folgen Jugendliche vermehrt dem Ruf rechtsextremer Gruppen, und in der Slowakei konnte ein Volksaufstand Korruption und Populismus ein Ende bereitet.

      Jeden Sonntagvormittag präsentiert Nora Hamadi das aktuelle Geschehen und wichtige Gesellschaftsthemen in Europa. "Vox Pop" mischt sich mutig ein und behandelt jede Woche eine große gesellschaftliche Debatte in Form von Recherchen und im Interview mit den Gästen der Woche.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 12.05.2021