• 05.03.2021
      10:30 Uhr
      Der Aufstieg der Murdoch-Dynastie (2/3) Die Allianz der Rebellen | arte
       

      Rupert Murdoch ist der mächtigste Mann der Medienwelt. Er besitzt den Nachrichtensender "Fox News", die Tageszeitungen "The Times" und "The Sun" und Hunderte weiterer Medienunternehmen. Die dreiteilige Dokumentation schildert Murdochs Weg von seinen Anfängen in der australischen Regionalpresse bis an die Spitze eines global agierenden Familienimperiums und gibt Einblicke in die Maschinerie seines politischen Einflusses.
      Die zweite Folge befasst sich unter anderem mit dem "News of the World"-Skandal, bei dem jahrelang Handys von Prominenten und einfachen Bürgern abgehört wurden, um in den Besitz exklusiver Informationen zu gelangen.

      Freitag, 05.03.21
      10:30 - 11:20 Uhr (50 Min.)
      50 Min.

      Rupert Murdoch ist der mächtigste Mann der Medienwelt. Er besitzt den Nachrichtensender "Fox News", die Tageszeitungen "The Times" und "The Sun" und Hunderte weiterer Medienunternehmen. Die dreiteilige Dokumentation schildert Murdochs Weg von seinen Anfängen in der australischen Regionalpresse bis an die Spitze eines global agierenden Familienimperiums und gibt Einblicke in die Maschinerie seines politischen Einflusses.
      Die zweite Folge befasst sich unter anderem mit dem "News of the World"-Skandal, bei dem jahrelang Handys von Prominenten und einfachen Bürgern abgehört wurden, um in den Besitz exklusiver Informationen zu gelangen.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Jamie Roberts
      Produktion 72 Films

      Nach dem Rücktritt von Tony Blair kämpft Rupert Murdoch an anderen Fronten. Er verteidigt die amerikanischen "Anti-Terror-Kriege", insbesondere in Afghanistan und im Irak. Obwohl seine Diplomaten weiterhin Kontakt zum neuen Premierminister und seiner Frau pflegen, begeistert ihn die Regierung um Gordon Brown wenig. Murdoch beauftragt seine Zeitungen, einen unerfahrenen, konservativen Kandidaten zu unterstützen, der seiner Tochter nahesteht: David Cameron.Der junge Mann scheint Murdoch nicht nur leicht manipulierbar, sondern auch in der Lage, die öffentliche Meinung in Richtung einer Brexit-Befürwortung zu beeinflussen.

      In der Zwischenzeit gewinnt sein Sohn James, der die britischen und europäischen Geschäfte des Murdoch-Imperiums verwaltet, an Erfahrung und Verantwortung. Leider bedroht eine riesige Abhöraffäre seine Karriere und die Zukunft der ganzen Murdoch-Gruppe: Im Rahmen des "News of the World"-Skandals wird enthüllt, dass die Redaktionen seiner Zeitungen die Mobiltelefone von prominenten Persönlichkeiten, Industriechefs und Politikern, aber auch von Bürgern abgehört haben.Die Redaktionen nutzten die Informationen für ihre reißerischen Schlagzeilen und hintergingen die Leserschaft.

      Die Dokumentation zeigt mit Hilfe von Journalisten des "Guardian", die über die Ereignisse berichten, wie sich der Skandal auf das Schicksal des Murdoch-Imperiums auswirkte. Obwohl die Abhörpraktiken bewiesen sind, streiten Rupert und James Murdoch die Vorwürfe in mehreren Anhörungen vor dem britischen Parlament systematisch ab - ohne Erfolg. Rupert Murdoch zieht aus der Affäre vor allem ein Fazit: Seine Söhne sind noch nicht reif genug, um seine Geschäfte zu übernehmen. Und auch wenn ihm sein hohes Alter bisweilen eine willkommene Ausrede ist, wird er die Zügel seines Imperiums wohl nicht so bald aus der Hand geben.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 16.05.2021