• 25.09.2022
      09:20 Uhr
      27 - Das europäische Magazin Überall Polizei, aber nirgends Sicherheit ? | arte
       

      In Europa gibt es 1,5 Millionen Polizistinnen und Polizisten. Die Polizeipräsenz ist in den einzelnen Ländern unterschiedlich stark ausgeprägt, ebenso das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger in ihre Ordnungshüter. Wie kann die Polizei ihr positives Image zurückgewinnen? Kann die innere Sicherheit nur mit mehr Polizeivollzugsbeamten gewährleistet werden? Darüber debattieren drei Gäste: Carlos Morales von der spanischen Polizeigewerkschaft SUP, Mareile Kaufmann, Kriminologin und Professorin in Oslo und Jean-Sébastien Colombani, Forscher an der französischen Polizeihochschule ENSP.

      Sonntag, 25.09.22
      09:20 - 10:05 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      In Europa gibt es 1,5 Millionen Polizistinnen und Polizisten. Die Polizeipräsenz ist in den einzelnen Ländern unterschiedlich stark ausgeprägt, ebenso das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger in ihre Ordnungshüter. Wie kann die Polizei ihr positives Image zurückgewinnen? Kann die innere Sicherheit nur mit mehr Polizeivollzugsbeamten gewährleistet werden? Darüber debattieren drei Gäste: Carlos Morales von der spanischen Polizeigewerkschaft SUP, Mareile Kaufmann, Kriminologin und Professorin in Oslo und Jean-Sébastien Colombani, Forscher an der französischen Polizeihochschule ENSP.

       

      Stab und Besetzung

      Moderation Nora Hamadi und Corentin Chrétien Droz

      In Europa gibt es 1,5 Millionen Polizistinnen und Polizisten, mit leicht rückläufiger Tendenz in den letzten zehn Jahren. Die Polizeipräsenz ist in den einzelnen Ländern unterschiedlich stark ausgeprägt, ebenso das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger in ihre Ordnungshüter. Wie kann die Polizei ihr positives Image zurückgewinnen? Kann die innere Sicherheit nur mit mehr Polizeivollzugsbeamten gewährleistet werden?

      Darüber debattieren drei Gäste: Carlos Morales ist Sprecher der spanischen Polizeigewerkschaft SUP, die sich für mehr Polizeipräsenz einsetzt; Spanien gehört zu den Staaten mit der höchsten Anzahl an Polizeikräften. Mareile Kaufmann, Kriminologin und Professorin an der Universität Oslo, spricht über die Polizei der Zukunft. Fehlende Mittel, Arbeitsüberlastung - wenn der Mensch überfordert ist, kann der Algorithmus eingreifen. Und Jean-Sébastien Colombani, Doktor der Psychologie und Forscher an der französischen Polizeihochschule ENSP, hat die Auswirkungen der Arbeitsbedingungen auf die psychische Gesundheit überarbeiteter Polizistinnen und Polizisten untersucht.

      Einspieler zwischen den Diskussionen zeigen neun Europäerinnen und Europäer, die das Thema im Vorfeld der Sendung diskutierten. Die Reportage führt nach Irland, wo Ordnungskräfte und Bürgerinnen und Bürger dank einer App zusammenarbeiten - eine nicht unumstrittene Herangehensweise.
      Zum Schluss spricht Nora Hamadi mit Olivier Norek, Romancier, Drehbuchautor und ehemaliger Kriminalbeamter im Pariser Vorort Seine-Saint-Denis. Seine fiktionale Verarbeitung dieser Wirklichkeit zeigt, wie sich das Bild des „Bullen“ in der Geschichte wandelte.

      Neu auf ARTE: ARTE startet ein neues Magazin mit europäischem Blickwinkel und bürgernaher Ausrichtung. Die Sendung wird jeden Sonntag ausgestrahlt.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 05.02.2023