• 06.07.2022
      13:45 Uhr
      Nächstes Jahr, selbe Zeit Spielfilm USA 1978 | arte
       

      Kann man zwei Menschen gleichzeitig lieben? Doris und George treffen sich 1951 zufällig in einer Hotelanlage. Obwohl beide jeweils glücklich verheiratet sind, verlieben sie sich ineinander und vereinbaren, sich für den Rest ihres Lebens jedes Jahr am selben Wochenende heimlich in dem Resort zu treffen. Der Film umfasst 26 Jahre in diesen beiden Leben, von 1951 bis 1977, und zeigt sie im Lauf der Zeit und wie sie sich verändern. Ja, lautet die Antwort von Doris und George, man kann zwei Menschen gleichzeitig lieben.

      Mittwoch, 06.07.22
      13:45 - 15:45 Uhr (120 Min.)
      120 Min.

      Kann man zwei Menschen gleichzeitig lieben? Doris und George treffen sich 1951 zufällig in einer Hotelanlage. Obwohl beide jeweils glücklich verheiratet sind, verlieben sie sich ineinander und vereinbaren, sich für den Rest ihres Lebens jedes Jahr am selben Wochenende heimlich in dem Resort zu treffen. Der Film umfasst 26 Jahre in diesen beiden Leben, von 1951 bis 1977, und zeigt sie im Lauf der Zeit und wie sie sich verändern. Ja, lautet die Antwort von Doris und George, man kann zwei Menschen gleichzeitig lieben.

       

      George ist ein Neurotiker, der seine Uhr nicht reparieren lässt, weil er sich als Wirtschaftsprüfer, der „sehr schnell mit Zahlen“ ist, daran gewöhnt hat, dass sie vorgeht. Er lebt in New Jersey und fliegt jedes Jahr nach Kalifornien, um die Steuern eines Freundes zu erledigen. Doris ist auf dem Weg zu katholischen Einkehrtagen. Es ist ihr Geburtstagsgeschenk an die Schwiegermutter, die Doris hasst, weil sie schwanger geworden ist und ihren Sohn dazu gebracht hat, für einen schlechten Job die medizinische Fakultät zu verlassen. Sie scheinen nicht viel gemeinsam zu haben: George ist ein selbst ernannter Bildungssnob, Doris eine High-School-Abbrecherin, doch zwischen ihnen stimmt sofort die Chemie.

      Nachdem sie an diesem ersten Morgen nebeneinander im Bett aufgewacht sind, sind beide zunächst von Schuldgefühlen gegenüber ihren Ehepartnern geplagt. Schnell sind sie sich darüber klar, dass sie in ihren Ehen glücklich sind und nie auf die Idee kommen würden, sich scheiden zu lassen. Aber ebenso wenig können und wollen sie aufeinander verzichten. So verabreden sie sich zum heimlichen Treffen „nächstes Jahr, selbe Zeit“. Wie tief ihre Gefühle sind, zeigt sich in den folgenden 26 Jahren, in denen sie nicht miteinander leben wollen, aber ohne einander nicht leben können.

      Bernard Slades intelligentes, lustiges und berührendes Theaterstück über zwei jeweils verheiratete Menschen, die sich über Jahrzehnte an einem Wochenende im Jahr als Liebespaar treffen, wurde von Regisseur Robert Mulligan wunderbar für die Leinwand adaptiert. Alan Alda, in seiner Karriere vielfach preisgekrönt, und Ellen Burstyn, Oscarpreisträgerin von 1975, gelingt es in der romantischen Komödie aus dem Jahr 1978 eindringlich, einen Regenbogen von Emotionen über ein Vierteljahrhundert zu spannen, während die Welt von Veränderungen erschüttert wird.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Mittwoch, 06.07.22
      13:45 - 15:45 Uhr (120 Min.)
      120 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 06.12.2022