• 26.06.2022
      17:55 Uhr
      Bruges en Musiques Frankreich 2021 | arte
       

      Das Sankt-Jans-Hospital in Brügge ist eines der ältesten erhaltenen Krankenhausgebäude aus dem Mittelalter. Begleitet von den musikalischen Klängen, die diesen Ort einst prägten, lädt die Dokumentation auf einen Spaziergang durch ein Stück Stadtgeschichte ein: durch die alten Gänge, Säle und Dachböden vorbei an der Kapelle und der historischen Apotheke aus dem 17. Jahrhundert zu den Gärten der Weltkulturerbestätte.

      Sonntag, 26.06.22
      17:55 - 18:40 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      Das Sankt-Jans-Hospital in Brügge ist eines der ältesten erhaltenen Krankenhausgebäude aus dem Mittelalter. Begleitet von den musikalischen Klängen, die diesen Ort einst prägten, lädt die Dokumentation auf einen Spaziergang durch ein Stück Stadtgeschichte ein: durch die alten Gänge, Säle und Dachböden vorbei an der Kapelle und der historischen Apotheke aus dem 17. Jahrhundert zu den Gärten der Weltkulturerbestätte.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Christophe Maillet
      Autor Gérard Pangon

      „Bruges en Musiques“ ist eine visuelle und musikalische Reise durch die Geschichte des Sankt-Jans-Hospitals in Brügge, eines der ältesten erhaltenen Krankenhausgebäude aus dem Mittelalter. Mitte des 12. Jahrhunderts erbaut, um Kranke, Reisende und Pilger zu empfangen, hält das ehemalige Krankenhaus für Besucherinnen und Besucher heute ein Museum bereit.
      Die Dokumentation lädt auf einen Spaziergang durch die Weltkulturerbestätte ein. Das Publikum entdeckt die Kapelle mit den Meisterwerken von Hans Memling, erkundet die historische Apotheke aus dem 17. Jahrhundert und schlendert durch die alten Gänge, Säle, Dachböden und Gärten der Anlage.

      „Bruges en Musiques“ bietet einen Blick in die unvergleichliche Vergangenheit einer Stadt, die nach drei Jahrhunderten Dornröschenschlaf zu Beginn des 20. Jahrhunderts in neuem Glanz erstrahlte. Begleitet wird diese Entdeckungsreise von Klängen, die den Ort im Laufe der Jahrhunderte prägten: von franko-flämischer Musik der mittelalterlichen Blütezeit (Guillaume Dufay, Johannes Ockeghem, Jacob Obrecht, Adrian Willaert, Antoine Busnois) über spanische Werke von Tomás Luis de Victoria und Pedro Ruimonte zu Zeiten der Habsburger bis zu den großen Meistern der englischen und österreichischen Musik wie Henry Purcell und Joseph Haydn. Der nächtliche Spaziergang entlang der Kanäle und alten Häuser wird untermalt von Erich Wolfgang Korngolds Oper „Die tote Stadt“, die vom erstarrten alten Brügge der Neuzeit handelt. Die Musik von Arvo Pärt illustriert schließlich eine musikalische Erneuerung und führt über die Stadtgrenzen hinaus in ein „ewiges Brügge“.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 05.10.2022