• 26.06.2022
      17:20 Uhr
      Twist Kaunas 2022 – Kunst trotzt Krieg | arte
       

      Das litauische Kaunas stellt sich im Kulturhauptstadtjahr seiner Geschichte und wird dabei vom Krieg in der Ukraine eingeholt. Warum das so ist und wie Kulturschaffende mit Kreativität und Widerstandskraft darauf reagieren, darum geht es in Twist mit Bianca Hauda.

      Sonntag, 26.06.22
      17:20 - 17:55 Uhr (35 Min.)
      35 Min.

      Das litauische Kaunas stellt sich im Kulturhauptstadtjahr seiner Geschichte und wird dabei vom Krieg in der Ukraine eingeholt. Warum das so ist und wie Kulturschaffende mit Kreativität und Widerstandskraft darauf reagieren, darum geht es in Twist mit Bianca Hauda.

       

      Stab und Besetzung

      Moderation Bianca Hauda

      Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine weckt in der ehemaligen Sowjetrepublik Litauen traumatische Erinnerungen. Die diesjährige europäische Kulturhauptstadt Kaunas stellt sich ihrer komplexen und widersprüchlichen Geschichte und wird dabei von den aktuellen Ereignissen in der Ukraine eingeholt. Wie die Kultur Amnesie und Krieg trotzt, wie sie Identität und Kampfgeist stärkt und Solidarität mit der Ukraine zeigt, darüber spricht Bianca Hauda unter anderem mit der Kuratorin von "Memory Office Daiva Price", der litauischen Künstlerin Aiste Ramunaite, die mit ihren Fabelwesen gegen die Dämonen der Vergangenheit und der Gegenwart zu Felde zieht und mit der nach Kaunas geflüchteten ukrainischen Sängerin Kateryna Statynska.
      In der Ausstellung „That What We Do Not Remember“ will der südafrikanische Künstler William Kentridge, dessen jüdische Vorfahren aus Kaunas stammen, die Lücken im menschlichen Gedächtnis füllen. Wie das historisch schwer belastete Fort IX, das im zweiten Weltkrieg zum Ort des größten Massenmords in Litauen wurde, zu einem Ort der Heilung werden kann, das zeigen der in Paris lebende britische Künstler Bruce Clarke und der in Amsterdam arbeitende südafrikanische Choreograf Tebby W.T.Ramasike in ihrem Projekt „Ecce Homo“.

      Eine vom litauischen Pressefotografen Jonas Staselis initiierte Open-Air-Galerie mit großformatigen Fotos namhafter ukrainischer Kriegsfotografen auf dem Bahnhof in Vilnius konfrontiert russische Transitreisende zwischen Moskau und Kaliningrad mit der Wahrheit von Putins Krieg. Auch Fotograf Maxim Dondyk setzt seine Kamera gegen die Kreml-Propaganda ein und führt den russischen Passagieren das Leid der Zivilbevölkerung vor Augen. Der Russenzug übrigens fährt die Strecke Moskau-Kaliningrad täglich hin und zurück durch ganz Litauen und passiert auch Kaunas.

      Ein Thema, ein zentraler Ort, verschiedene Sichtweisen und Beiträge aus Kunst und Kultur. Bianca Hauda und Romy Straßenburg im Gespräch mit Kulturschaffenden in Europa.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 01.10.2022