• 04.06.2022
      22:55 Uhr
      Werden wir mehr Drogen nehmen? 42 - Die Antwort auf fast alles | arte
       

      Drogen begleiten die Menschheit schon immer, und doch haben sie ein miserables Image. Aber Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sind sich schon lange sicher: Unter bestimmten Umständen können wir uns bestimmte Psychedelika - halluzinogen wirksame Substanzen - zunutze machen. Heute stehen wir kurz vor der therapeutischen Zulassung von MDMA, Psilocybin und LSD. Müssen wir unser Verhältnis zu bestimmten Drogen ändern?

      Samstag, 04.06.22
      22:55 - 23:25 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo

      Drogen begleiten die Menschheit schon immer, und doch haben sie ein miserables Image. Aber Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sind sich schon lange sicher: Unter bestimmten Umständen können wir uns bestimmte Psychedelika - halluzinogen wirksame Substanzen - zunutze machen. Heute stehen wir kurz vor der therapeutischen Zulassung von MDMA, Psilocybin und LSD. Müssen wir unser Verhältnis zu bestimmten Drogen ändern?

       

      Stab und Besetzung

      Regie Hendrik Löbbert

      Drogen, Suchtmittel, Rauschgift - ist das nicht gefährlich? Klingt nach Bahnhofsviertel, dunklen Parks und verschwitzten Clubs. Aber was, wenn das nur die halbe Wahrheit über Drogen ist?

      In mehreren Studien weltweit passiert gerade etwas Bahnbrechendes: Menschen mit Depressionen und posttraumatischer Belastungsstörung bekommen Psilocybin und MDMA, auch als Ecstasy bekannt, therapeutisch verabreicht - und die bisherigen Ergebnisse geben Anlass zu großer Hoffnung. Die Zulassung als Medikament könnte nur noch eine Frage von wenigen Jahren sein.

      Wie diese Drogen den Süchtigen und Depressiven helfen? Einfach gesagt: Sie öffnen sie für neue Erfahrungen, indem sie die Verbindungen im Gehirn kapern - und lassen sie damit aus dem Teufelskreis der Traurigkeit und Sucht ausbrechen. Der Weg zu diesen Erkenntnissen war steinig, die Klassifizierung als illegale und gefährliche Drogen hatte es Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bisher extrem schwer gemacht, mit ihnen zu forschen.

      Bedeutet das jetzt, dass wir unser Verhältnis zu Drogen überdenken müssen? Alles gar nicht so schlimm? Heroin, Crack, Kokain, LSD und Pilze ...? So einfach ist das natürlich nicht. Aber es lohnt sich zu schauen, wieso unser Verhältnis zu Drogen so kompliziert ist und welche Chancen in manchen von ihnen stecken.

      Zeit für neue Erfahrungen. Zeit, unser Verhältnis zu Drogen neu zu ordnen.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 26.09.2022