• 04.06.2022
      18:35 Uhr
      Der Wächter der Geisterbären Kanadas heimliche Tradition | arte
       

      In einem undurchdringlichen Wald an der pazifischen Westküste Kanadas lebt einer der seltensten Bären der Welt: Moksgmol, der Geisterbär. Seine Heimat besteht aus Tausenden großen und kleinen Inseln. Auf einer dieser Inseln leben auch die Gitga'at, ein Stamm der Küsten-First-Nations. Der Moksgmol steht schon immer unter ihrem ganz besonderen Schutz.
      Die Dokumentation begleitet Marven Robinson, den Wächter der Geisterbären. Er gewährt Einblicke in sein Wissen und seine Erfahrungen mit dem Geisterbären und seinem Beruf als Scout im Great Bear Rainforest.

      Samstag, 04.06.22
      18:35 - 19:20 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

      In einem undurchdringlichen Wald an der pazifischen Westküste Kanadas lebt einer der seltensten Bären der Welt: Moksgmol, der Geisterbär. Seine Heimat besteht aus Tausenden großen und kleinen Inseln. Auf einer dieser Inseln leben auch die Gitga'at, ein Stamm der Küsten-First-Nations. Der Moksgmol steht schon immer unter ihrem ganz besonderen Schutz.
      Die Dokumentation begleitet Marven Robinson, den Wächter der Geisterbären. Er gewährt Einblicke in sein Wissen und seine Erfahrungen mit dem Geisterbären und seinem Beruf als Scout im Great Bear Rainforest.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Angelika Sigl

      Fast das ganze Jahr über verbergen dichte Nebelschwaden eine Inselwelt vor der Westküste Kanadas mit einem archaischen Lebensraum, dem Great Bear Rainforest. Das neblige Immergrün gibt nur in einem schmalen Zeitfenster sein Geheimnis preis: die Existenz des Geisterbären. Die Gitga'at nennen den besonderen Bären Moksgmol. Geisterbären sind weiße Schwarzbären, keine Albinos. Eine Mutation im Erbgut der Schwarzbären ließ sie wahrscheinlich in der letzten Eiszeit entstehen. In den vergangenen Jahren ist Marven Robinson für das Wohlergehen des Geisterbären verantwortlich. Er ist sein Wächter. Dafür lebt und arbeitet er. Die Älteste der Gitga'at steht ihm mit Rat und Tat zur Seite.
      Ende August, wenn die Lachse beginnen aus dem Meer in ihre Laichflüsse hochzusteigen, kommt er aus seinem Wald an die Flussläufe. Die Lachswanderung ist für die Gitga'at, aber auch für die Bären und viele andere Lebewesen im Great Bear Rainforest die wichtigste Zeit im Jahr. Nur etwa zwei bis drei Wochen müssen allen ausreichen, um sich für den langen Winter zu rüsten und mit nahrhaftem Lachs zu versorgen. Jetzt ist es Zeit für den Gitga'at Marven Robinson, nach dem Geisterbären Ausschau zu halten.
      Marvens Aufgabe ist es, den Geisterbären auf der Spur zu bleiben und sie zu schützen. Wo halten sich die Geisterbären auf und wie viele sind es? Das Leben der Bären ist eng verbunden mit dem Zug der Lachse, denn nur dann zeigen sich die scheuen Tiere an deren Laichgewässern. Die Geisterbären gelten als das Totemtier der First Nations und haben Kultstatus. Doch ihre Existenz ist bedroht durch die Holzindustrie und Trophäenjäger, die die weißen Bären als besonderes Ziel auserkoren haben. Der Geisterbär stand Anfang des 20. Jahrhunderts kurz vor seiner Ausrottung. Nur wenige Tiere überlebten. Auch die Gitga'at konnten daran nichts ändern. Ihr Totemtier brauchte plötzlich ihren ganz besonderen Schutz.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 29.09.2022