• 25.05.2022
      11:25 Uhr
      Oasen Vereinigte Arabische Emirate, in den Dünen von Liwa | arte
       

      Die Liwa-Oase ist der kulturelle Ursprung der mächtigen Familien von Abu Dhabi - und ein Ort, der sich stetig ändert: Mittlerweile wird hier, an der Grenze zur Wüste, Salat angebaut. Die lokalen Bauern kultivieren Palmhaine, deren Datteln zu den besten der Welt gehören. Noch nie war diese Landschaft so grün wie heute. Im Laufe der langen und bewegten Geschichte der Oase machte sich der Mensch das Wasser zunutze, um Leben inmitten der Wüste zu ermöglichen.

      Mittwoch, 25.05.22
      11:25 - 12:10 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      Die Liwa-Oase ist der kulturelle Ursprung der mächtigen Familien von Abu Dhabi - und ein Ort, der sich stetig ändert: Mittlerweile wird hier, an der Grenze zur Wüste, Salat angebaut. Die lokalen Bauern kultivieren Palmhaine, deren Datteln zu den besten der Welt gehören. Noch nie war diese Landschaft so grün wie heute. Im Laufe der langen und bewegten Geschichte der Oase machte sich der Mensch das Wasser zunutze, um Leben inmitten der Wüste zu ermöglichen.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Benoit Laborde
      Benoit Laborde

      Ungefähr 200 km von der Hauptstadt Abu Dhabi entfernt, erstreckt sich eine Landschaft mit einer einzigartigen Geschichte: die Liwa-Oase.

      Einst diente sie den Nomaden von Rub al-Chali als Winterquartier. Heute ist sie eine der wichtigsten landwirtschaftlichen Regionen des Emirats Abu Dhabi. Wie konnte sich das Leben in einer derart lebensfeindlichen Gegend entwickeln?

      Von den Dünenkämmen bis zu den Gründen der Sabchas erkundet dieser Film die Ökosysteme der Wüste. Geologen, Botaniker und Mitglieder der Environment Agency von Abu Dhabi beschäftigen sich mit der Entstehung des unterirdischen Wasserreservoirs und mit dem Zusammenleben der lokalen Flora und Fauna an der Oberfläche.

      Diese Landschaft ist ständigen Veränderungen unterworfen. Archäologen fanden in Liwa menschliche Spuren aus der Jungsteinzeit. Doch im Gegensatz zu Al Ain, der anderen großen Oase des Emirats, verschwanden die menschlichen Ansiedlungen nach dieser Zeit vollständig. Solange, bis die vom Hochplateau von Nejd vertriebenen Beduinenvölker hier Zuflucht fanden und die knappen Wasservorräte unter dem Sandboden für sich nutzten. Fotografien und Filmaufnahmen illustrieren Gespräche, die an Orten unter der Verwaltung des Abu Dhabi Department of Culture and Tourism aufgenommenen wurden.

      Die Blütezeit der Liwa-Oase ist die Gegenwart. Nach der Unabhängigkeit von Abu Dhabi 1971 und dank des persönlichen Einsatzes von Scheich Zayid entwickelte sich in Liwa eine intensive landwirtschaftliche Tätigkeit. Auch unter Zayids Nachfolgern wurde die lokale Bevölkerung unterstützt, sodass sich die landwirtschaftlichen Flächen heute bis weit über die feuchten Sabchas hinaus erstrecken.

      Doch wer lebt in der Oase? Dieser Film zeigt Männer und Frauen, die das Land bewirtschaften, auf Wüstensafaris gehen oder Ruhe und Einsamkeit suchen. Sie alle sind die Gesichter einer facettenreichen Oase.

      Trotz der historischen Bedeutung der Oase blickt man hier in die Zukunft. Die Region ist zum Freiluft-Laboratorium geworden, in dem Maßnahmen gegen die Auswirkungen des Klimawandels erprobt werden. Während zahlreiche Oasen der Erde austrocknen, hat das Emirat Abu Dhabi als einziges Land der Welt die unterirdischen Wasservorräte künstlich mit Trinkwasser aufgefüllt. Dieses Vorgehen könnte in Zukunft auch anderen Ländern als Vorbild dienen, um gegen Wasserknappheit und Desertifikation vorzugehen.

      Ungefähr 200 km von der Hauptstadt Abu Dhabi entfernt, erstreckt sich eine Landschaft mit einer einzigartigen Geschichte: die Liwa-Oase.

      Einst diente sie den Nomaden von Rub al-Chali als Winterquartier. Heute ist sie eine der wichtigsten landwirtschaftlichen Regionen des Emirats Abu Dhabi. Wie konnte sich das Leben in einer derart lebensfeindlichen Gegend entwickeln?

      Von den Dünenkämmen bis zu den Gründen der Sabchas erkundet dieser Film die Ökosysteme der Wüste. Geologen, Botaniker und Mitglieder der Environment Agency von Abu Dhabi beschäftigen sich mit der Entstehung des unterirdischen Wasserreservoirs und mit dem Zusammenleben der lokalen Flora und Fauna an der Oberfläche.

      Diese Landschaft ist ständigen Veränderungen unterworfen. Archäologen fanden in Liwa menschliche Spuren aus der Jungsteinzeit. Doch im Gegensatz zu Al Ain, der anderen großen Oase des Emirats, verschwanden die menschlichen Ansiedlungen nach dieser Zeit vollständig. Solange, bis die vom Hochplateau von Nejd vertriebenen Beduinenvölker hier Zuflucht fanden und die knappen Wasservorräte unter dem Sandboden für sich nutzten. Fotografien und Filmaufnahmen illustrieren Gespräche, die an Orten unter der Verwaltung des Abu Dhabi Department of Culture and Tourism aufgenommenen wurden.

      Die Blütezeit der Liwa-Oase ist die Gegenwart. Nach der Unabhängigkeit von Abu Dhabi 1971 und dank des persönlichen Einsatzes von Scheich Zayid entwickelte sich in Liwa eine intensive landwirtschaftliche Tätigkeit. Auch unter Zayids Nachfolgern wurde die lokale Bevölkerung unterstützt, sodass sich die landwirtschaftlichen Flächen heute bis weit über die feuchten Sabchas hinaus erstrecken.

      Doch wer lebt in der Oase? Dieser Film zeigt Männer und Frauen, die das Land bewirtschaften, auf Wüstensafaris gehen oder Ruhe und Einsamkeit suchen. Sie alle sind die Gesichter einer facettenreichen Oase.

      Trotz der historischen Bedeutung der Oase blickt man hier in die Zukunft. Die Region ist zum Freiluft-Laboratorium geworden, in dem Maßnahmen gegen die Auswirkungen des Klimawandels erprobt werden. Während zahlreiche Oasen der Erde austrocknen, hat das Emirat Abu Dhabi als einziges Land der Welt die unterirdischen Wasservorräte künstlich mit Trinkwasser aufgefüllt. Dieses Vorgehen könnte in Zukunft auch anderen Ländern als Vorbild dienen, um gegen Wasserknappheit und Desertifikation vorzugehen.

      Oasen sind üppige Gärten Eden inmitten der Wüste und mehr als nur ein „Geschenk“ der Natur: Ihre Ökosysteme zeugen vom Wissen und Können jener Menschen, die sie vor langer Zeit gestaltet haben. Heute versuchen deren Nachfahren, diese empfindlichen und fragilen Systeme an aktuelle Bedingungen anzupassen.
      Oasen gelten seit langem als Vorboten für Störungen unseres Planeten. Eine junge Generation von Forschenden und Dorfbewohnern sieht in ihnen die Möglichkeit, neue Lösungen für die Zukunft zu erproben.

      Oasen sind üppige Gärten Eden inmitten der Wüste und mehr als nur ein „Geschenk“ der Natur: Ihre Ökosysteme zeugen vom Wissen und Können jener Menschen, die sie vor langer Zeit gestaltet haben. Heute versuchen deren Nachfahren, diese empfindlichen und fragilen Systeme an aktuelle Bedingungen anzupassen.
      Oasen gelten seit langem als Vorboten für Störungen unseres Planeten. Eine junge Generation von Forschenden und Dorfbewohnern sieht in ihnen die Möglichkeit, neue Lösungen für die Zukunft zu erproben.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 15.08.2022