• 17.01.2022
      12:15 Uhr
      Re: Senioren am Steuer Altersgrenze für den Führerschein? | arte
       

      Das Autofahren ist für viele ein Gefühl der Freiheit. Zahlreiche Seniorinnen und Senioren sitzen noch bis ins hohe Alter am Steuer. Doch im Straßenverkehr scheinen sie ein Risiko darzustellen. Eine gesetzlich festgelegte Überprüfung der Fahrtauglichkeit gibt es in Deutschland jedoch nicht.

      Montag, 17.01.22
      12:15 - 12:50 Uhr (35 Min.)
      35 Min.

      Das Autofahren ist für viele ein Gefühl der Freiheit. Zahlreiche Seniorinnen und Senioren sitzen noch bis ins hohe Alter am Steuer. Doch im Straßenverkehr scheinen sie ein Risiko darzustellen. Eine gesetzlich festgelegte Überprüfung der Fahrtauglichkeit gibt es in Deutschland jedoch nicht.

       

      Das Autofahren ist für viele ein Gefühl der Freiheit. Zahlreiche Seniorinnen und Senioren sitzen noch bis ins hohe Alter am Steuer. Doch im Straßenverkehr scheinen sie ein Risiko darzustellen. Eine gesetzlich festgelegte Überprüfung der Fahrtauglichkeit gibt es in Deutschland jedoch nicht.

      In den meisten Länder Europas ist das anders, dort gibt es regelmäßige Kontrollen des Gesundheitszustandes für ältere Menschen. Solange kein Verkehrsdelikt vorliegt, gilt in Deutschland hingegen das Prinzip der Freiwilligkeit. Nur wer selbst entschließt, seinen Führerschein abzugeben, scheidet aus dem aktiven Straßenverkehr aus. Eine Altersgrenze gibt es nicht.

      In Sicherheitstrainings speziell für Seniorinnen und Senioren können die Teilnehmenden ihre Fähigkeiten von unabhängigen Expertinnen und Experten überprüfen lassen. Ganz ohne Gefahr, den Führerschein zu verlieren. Ob die Reaktionsfähigkeit, das Bremsverhalten und die Sehfähigkeit noch zum Autofahren ausreichen, zeigt sich auf der Teststrecke schnell. Doch die Bereitschaft zur Einsicht, nicht mehr fahrtauglich zu sein, fehlt bei vielen älteren Menschen. Und das, obwohl in dreiviertel aller Unfälle mit Seniorinnen oder Senioren sie selbst die Unfallverursacher sind.

      Ernst Przybilla ist Deutschlands ältester Fahrlehrer und gibt regelmäßig Schulungen für Seniorinnen und Senioren. Die Nachfrage ist immens. Pro Jahr besuchen mehr als 2.600 Teilnehmende seine Treffen, bei denen er die aktuellen Regeln der Straßenverkehrsordnung bespricht. Er begleitet Kursteilnehmende auch bei Praxisfahrten durch das thüringische Rudolstadt. Fehler spricht er knallhart an.

      Martin Petzold, 85 Jahre alt, hat einen Stromkasten touchiert und in der Folge seinen Führerschein verloren. Dagegen klagt der Rentner nun. Er will zurück auf die Straße und weiter selbstständig Fahrten mit seinem Auto unternehmen.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 05.07.2022