• 17.01.2022
      16:55 Uhr
      Jenseits der Alpen (1/5) Am Comer See | arte
       

      Die oberitalienischen Seen gelten als Sehnsuchtsorte. Die Reihe "Jenseits der Alpen" zeigt die fünf größten unter ihnen - Comer See, Gardasee, Lago Maggiore, Lago d'Iseo, und Luganer See. Fünf Filme präsentieren diese Naturräume im Wechsel der Jahreszeiten und stellen gleichzeitig Menschen vor, die eng mit den Seen verbunden sind. 
      Als Residenz zahlreicher Prominenter gilt der Comer See unter den oberitalienischen Seen zwar als der schillerndste, doch diese Dokumentation zeigt ihn von seiner wilden Seite, als Lebensraum für Tiere und Pflanzen.

      Montag, 17.01.22
      16:55 - 17:50 Uhr (55 Min.)
      55 Min.

      Die oberitalienischen Seen gelten als Sehnsuchtsorte. Die Reihe "Jenseits der Alpen" zeigt die fünf größten unter ihnen - Comer See, Gardasee, Lago Maggiore, Lago d'Iseo, und Luganer See. Fünf Filme präsentieren diese Naturräume im Wechsel der Jahreszeiten und stellen gleichzeitig Menschen vor, die eng mit den Seen verbunden sind. 
      Als Residenz zahlreicher Prominenter gilt der Comer See unter den oberitalienischen Seen zwar als der schillerndste, doch diese Dokumentation zeigt ihn von seiner wilden Seite, als Lebensraum für Tiere und Pflanzen.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Mi-Yong Brehm

      Der Comer See gilt als der schillerndste unter den oberitalienischen Seen. Viele Prominente leben in den historischen Villen an seinen Ufern, allen voran Schauspieler George Clooney. Der drittgrößte See Italiens hat aber weitaus mehr zu bieten als Jetset und luxuriöse Anwesen: Eine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt in einem submediterranen Klima, direkt am Fuße der Südalpen. Besonders im Frühling, wenn die Blütenpracht explodiert, entfaltet der See seinen Zauber.

      Nicht nur bei Sonnenschein ist der Comer See ein Naturerlebnis. Auch bei Wind und Wetter lassen sich außerordentliche Momente einfangen, wie etwa ein Sturm, der ein großes Hirschrudel aufschreckt - Bilder, die den See von einer wilden Seite zeigen.

      Aus der Luft entfaltet sich die Schönheit der Landschaft auf besondere Weise, Hubschrauber- und Drohneneinsätze waren daher bei der Produktion dieser Reihe quasi ein Muss. Nur so ist die markante Y-Form des Sees erkennbar oder der Unterschied von den bebauten Ufern des Südens zur weiten Landschaft im Norden. Hier liegt das Naturschutzgebiet Pian di Spagna, artenreiches Feuchtgebiet und Rastplatz auf der wichtigsten Vogelzugroute Europas.

      Unter Wasser erforscht der Biologe Emilio Mancuso den ökologischen Zustand des Sees und stößt dort auf eine skurrile Form der Abfallentsorgung.

      Kleinode wie der Giardino della Valle in Cernobbio sind am See zu finden - eine einstige Müllhalde, die von der 94-jährigen Nonna Pupa in einen verwunschenen Garten verwandelt wurde. Eine bescheidene Anlage im Vergleich zur Villa Carlotta in Tremezzo mit ihrem prächtigen, jahrhundertealten Botanischen Garten. Hier steht die Verbindung von Kultur und Natur im Vordergrund.

      Die Dokumentationsreihe zeigt die oberitalienischen Seen aus einem neuen Blickwinkel. Erzählt von der Schauspielerin Eva Mattes wird die Seenwelt in aufwendigen Hochglanzbildern porträtiert. Fünf Kamerateams waren dafür 150 Tage unterwegs. Helikopteraufnahmen fangen die Besonderheiten der Landschaften aus der Vogelperspektive ein - von den Gipfeln der Alpen bis zur Po-Ebene. Alle fünf Seen sind aus Gletschern entstanden und vereinen auf eine in Europa einmalige Weise zwei Welten: alpines und mediterranes Klima und Lebensraum.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 25.06.2022