• 27.10.2021
      12:15 Uhr
      Re: Wenn Pflege krank macht Ein Berufsstand vor dem Burnout | arte
       

      Wozu der jahrelange Pflegenotstand in Krankenhäusern führen kann, konnten die Deutschen während der Pandemie beobachten. Krankenpflegerinnen und -pfleger arbeiteten in 12-Stunden-Schichten bis zur völligen Erschöpfung. Die Politik schaute tatenlos zu. Die Folgen werden nun langsam sichtbar: Immer mehr Pflegekräfte werden wegen Burnout selbst zu Patientinnen und Patienten.

      Mittwoch, 27.10.21
      12:15 - 12:50 Uhr (35 Min.)
      35 Min.

      Wozu der jahrelange Pflegenotstand in Krankenhäusern führen kann, konnten die Deutschen während der Pandemie beobachten. Krankenpflegerinnen und -pfleger arbeiteten in 12-Stunden-Schichten bis zur völligen Erschöpfung. Die Politik schaute tatenlos zu. Die Folgen werden nun langsam sichtbar: Immer mehr Pflegekräfte werden wegen Burnout selbst zu Patientinnen und Patienten.

       

      Der Pflegenotstand in Deutschland ist seit Jahren bekannt. Seit der Einführung der Fallpauschalen 2004 haben Krankenhäuser den Druck, Gewinne einfahren zu müssen und sparen an Pflegekräften. Im europäischen Vergleich müssen in Deutschland Krankenpflegerinnen und -pfleger fast doppelt so viele Patientinnen und Patienten betreuen wie in den Niederlanden. Das sind laut der Hans-Böckler-Stiftung im Schnitt 13 Patientinnen beziehungsweise Patienten auf eine Krankenpflegerin oder Krankenpfleger.

      Die hohe Arbeitsbelastung und der Schichtdienst führen dazu, dass Krankenpflegernnen und -pfleger im Schnitt nur sieben Jahre im Beruf bleiben. Die Folge: Bereits jetzt fehlen in Deutschland 100.000 Pflegekräfte in den Krankenhäusern. Bei einer immer älter werdenden Gesellschaft ein ernstzunehmendes Problem.

      Wie sehr die aktuellen Arbeitsbedingungen krank machen können, weiß Krankenpflegerin Irene Wereschtschagin. Trotz Spätfolgen ihrer eigenen Corona-Erkrankung pflegte sie in 12-Stunden-Schichten weiter Patientinnen und Patienten. Nach ihrem psychischen Zusammenbruch möchte sie heute nur wieder gesund werden und hat sich für das deutschlandweit einzige Behandlungsprogramm für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Pflege angemeldet - in den Bliestal-Kliniken im Saarland.

      Jeden Tag bis an die Grenze der Belastbarkeit arbeiten, das kennt auch Tina Schwederski. Die 44-Jährige arbeitet als Intensiv-Krankenpflegerin an der Berliner Charité. Tina versteht nicht, warum die Pflegekräfte im Frühjahr 2020 beklatscht wurden, sich aber bisher kaum etwas für sie geändert hat. Warum ist es so schwer, die Arbeitsbedingungen für das Pflegepersonal zu verbessern? Re: über Krankenpflegerinnen und -pfleger am Ende ihrer Kräfte.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Mittwoch, 27.10.21
      12:15 - 12:50 Uhr (35 Min.)
      35 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 22.05.2022