• 20.10.2021
      11:30 Uhr
      Frankreich, mild und wild (4/4) In den Tropen | arte
       

      .In dieser Folge: Die französischen Überseegebiete liegen in alle vier Himmelsrichtungen verstreut und beheimaten eine weltweit einzigartige Artenvielfalt. Aber so außergewöhnlich diese Ökosysteme sind, so bedroht sind sie auch. Berichtet wird von Menschen, die sich für den Erhalt dieser faszinierenden Naturschätze einsetzen.

      Mittwoch, 20.10.21
      11:30 - 12:15 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

      .In dieser Folge: Die französischen Überseegebiete liegen in alle vier Himmelsrichtungen verstreut und beheimaten eine weltweit einzigartige Artenvielfalt. Aber so außergewöhnlich diese Ökosysteme sind, so bedroht sind sie auch. Berichtet wird von Menschen, die sich für den Erhalt dieser faszinierenden Naturschätze einsetzen.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Xavier Lefebvre

      Dank seiner Überseegebiete gehört Frankreich zu den sogenannten megadiversen Ländern, die zusammen zwei Drittel oder sogar drei Viertel der weltweiten Biodiversität aufweisen. Die französischen Überseegebiete verfügen über eine der reichsten Artenvielfalt des Planeten: dichte und feuchte Äquatorialwälder, riesige Lagunen, die von immensen Korallenriffen gesäumt werden, und natürlich Millionen von Quadratkilometern Meeresschutzgebiet, wo viele Walarten und Delfine Schutz suchen. Im Herzen dieser wertvollen Ökosysteme, die durch die Auswirkungen des Klimawandels und der Verschmutzung durch den Menschen bedroht sind, trifft das Kamerateam Menschen, die sich für den Schutz und die Entwicklung dieses fabelhaften Naturerbes einsetzen.

      Von Guadeloupe in der Karibik bis zu den Inseln von Französisch-Polynesien in der Südsee, von der Insel Réunion im Indischen Ozean bis nach Französisch-Guayana in Südamerika und über Neukaledonien im Pazifik ist dies eine inspirierende Entdeckungsreise einer spektakulären Natur, ein Erbe der Menschheit, das bewahrt werden muss.

      Die Reise beginnt in der Karibik. Auf Guadeloupe dominiert der Vulkan Soufrière das bergige Relief der Insel Basse-Terre. Mit einer Höhe von fast 1.500 Metern ist er der höchste Punkt der Kleinen Antillen. La Soufrière ist ein aktiver Vulkan, der in den letzten drei Jahrhunderten 15 größere Ausbrüche erlebt hat; der letzte war 1976, und der Gipfel stößt regelmäßig schwefelhaltige Fumarolen aus.

      An seinen Hängen erstreckt sich, wie auf dem größten Teil der Insel Basse-Terre, ein riesiger tropischer Regenwald. Sein ökologischer Reichtum macht es zu einem der wertvollsten Gebiete der französischsprachigen Überseegebiete in Bezug auf die Artenvielfalt. Diese biologische Vielfalt ist im 22.000 Hektar großen Nationalpark Guadeloupe, der 1989 gegründet wurde, besonders geschützt.

      Grenzenloses Frankreich - die vierteilige Dokumentationsreihe geht auf Entdeckungsreise in Frankreich. Sie erkundet die tropische Flora und Fauna in den Überseegebieten und Frankreichs vielseitige Natur mit ihren zahlreichen Gärten und Wäldern, Kanälen und Flüssen sowie ihren imposanten Berglandschaften

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 01.07.2022