• 26.09.2021
      23:00 Uhr
      Der Freischütz La Fura dels Baus im Konzerthaus Berlin | arte
       

      Genau 200 Jahre nach der Uraufführung von Carl Maria von Webers "Freischütz" am gleichen Ort zeigt das Konzerthaus Berlin eine Neuinszenierung der weltweit für ihre avantgardistischen Operninszenierungen gefeierten La Fura dels Baus. Unter der musikalischen Leitung von Konzerthaus-Chefdirigent Christoph Eschenbach wagt sich die katalanische Theatergruppe tief in den deutschen Wald und liefert eine aufregende neue Deutung der romantischen Oper.

      Sonntag, 26.09.21
      23:00 - 01:15 Uhr (135 Min.)
      135 Min.
      Original mit Untertitel Stereo

      Genau 200 Jahre nach der Uraufführung von Carl Maria von Webers "Freischütz" am gleichen Ort zeigt das Konzerthaus Berlin eine Neuinszenierung der weltweit für ihre avantgardistischen Operninszenierungen gefeierten La Fura dels Baus. Unter der musikalischen Leitung von Konzerthaus-Chefdirigent Christoph Eschenbach wagt sich die katalanische Theatergruppe tief in den deutschen Wald und liefert eine aufregende neue Deutung der romantischen Oper.

       

      Genau 200 Jahre nach der Uraufführung von Carl Maria von Webers "Freischütz" am gleichen Ort zeigt das Konzerthaus Berlin eine Neuinszenierung der weltweit für ihre avantgardistischen Operninszenierungen gefeierten La Fura dels Baus. Unter der musikalischen Leitung von Konzerthaus-Chefdirigent Christoph Eschenbach wagt sich die katalanische Theatergruppe tief in den deutschen Wald und liefert eine aufregende neue Deutung der romantischen Oper.

      Das ehemalige Königliche Schauspielhaus am Gendarmenmarkt wurde von Karl Friedrich Schinkel erbaut und prägt mit seiner klassizistischen Architektur bis heute einen der schönsten Plätze Berlins. Nur wenige Wochen nach der Eröffnung des Gebäudes im Mai 1821 wurde "Der Freischütz" dort am 18. Juni 1821 zum ersten Mal gezeigt. Um die von langer Hand vorbereitete Jubiläumsinszenierung während der Pandemie nicht ausfallen zu lassen, entschied sich das Konzerthaus bereits frühzeitig für eine Aufführung ohne Publikum. Alle Sitzreihen wurden ausgebaut und der gesamte Konzertsaal zur Bühne dieser einzigartigen Aufführung verwandelt. Da die Fernsehkameras sich ebenfalls frei im Parkett bewegen konnten, bietet die Opernaufzeichnung nun eine ganz besondere Nähe zu den Sängerinnen und Sängern.
      Die aus Trinidad stammende Sopranistin Jeanine De Bique gibt in dieser Inszenierung ihr Rollendebüt als Agathe. In der Rolle des Ännchens ist Anna Prohaska zu sehen, die in der Jubiläumsspielzeit zugleich als Artist in Residence am Konzerthaus gastiert. Die männlichen Hauptrollen singen Benjamin Bruns (Max) und Christof Fischesser (Kaspar).

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 23.01.2022